Lokales

Hundebesitzer in der Pflicht

Vierbeiner in Kirchheim und Weilheim beschäftigen Stadtverwaltungen

1 050 angemeldete Hunde leben in Kirchheim und verursachen Dreck, der von ihren Besitzern nicht immer entsorgt wird. Auch in Weilheim schafft die Nachlässigkeit mancher Hundehalter Probleme. Denn auch die Leinenpflicht für Hunde wird oft missachtet.

Die Hundetoilette am Kirchheimer Krautmarkt ist eine von insgesamt 50 Entsorgungsstationen, die über das gesamte  Stadtgebiet ve
Die Hundetoilette am Kirchheimer Krautmarkt ist eine von insgesamt 50 Entsorgungsstationen, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind.Foto: Jean-Luc Jacques.

Kirchheim. Hundehalter haben die Pflicht, die Hinterlassenschaften ihrer Tiere ordnungsgemäß zu entsorgen. Die Stadtverwaltung Kirchheim stellt dafür insgesamt 50 Hundetoiletten zur Verfügung, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind.

Anzeige

„Trotzdem gibt es immer wieder Beschwerden über verschmutzte Wege und Wiesen“, sagt Christoph Lazecky vom Ordnungsamt Kirchheim. Klagen über nicht entfernte Hundehaufen betreffen oft die Grünfläche über der Tiefgarage „Krautmarkt“ oder Wohngebiete, die neben landwirtschaftlichen Nutzflächen liegen, etwa die Siedlung „Hinterer Berg“ in Ötlingen.

„Auch Bauern melden häufig, dass ihre Äcker mit Hundekot verschmutzt sind“, berichtet Lazecky. „Das Tiefbauamt stellt den Hundebesitzern deshalb immer wieder neue Hundetoiletten zur Verfügung. „Außerdem schicken wir regelmäßig Rundbriefe an alle Haushalte, in denen Hunde leben. Wir machen sie darin auf ihre Pflichten aufmerksam.“

Aktionen wie diese zeigen Wirkung, die Beschwerden über nicht entsorgte Hinterlassenschaften von Hunden gingen in den letzten Jahren deutlich zurück.

Anders sieht es bei der Leinenpflicht aus. Viele Hundehalter lassen ihre Tiere trotz eindeutiger Hinweisschilder frei laufen. Beschwerden über nicht angeleinte Hunde mehren sich etwa am Waldfriedhof und an den Bürgerseen.

„Zum Glück kommt es sehr selten vor, dass Hunde Passanten anspringen und sie dadurch verletzen“, sagt Lazecky. „Auseinandersetzungen zwischen zwei Hunden gibt es aber immer wieder. Hundehalter, die ihre Tiere nicht unter Kontrolle haben, müssen mit einem Besitzverbot rechnen.“

Auch in Weilheim sind Hunde oft ein Thema. „Leider passiert es häufig, dass Hunde Jogger oder Radfahrer anspringen“, sagt Martin Bruckbauer von der Stadtverwaltung Weilheim. „Außerdem beschweren sich viele Jäger darüber, dass unangeleinte Hunde Wild reißen. Viele Hundehalter verletzten die Pflichten, die die Haltung ihres Tieres mit sich bringt.“ Die Stadt stellt Hundehaltern insgesamt 15 Hundetoiletten zur Verfügung und gibt im Bürgerbüro kostenlos Hundetüten aus.

„Aber auch uns erreichen fast täglich Klagen über liegen gelassene Hundehaufen“, stellt Bruckbauer fest. Er betont jedoch, dass längst nicht alle Hundehalter nachlässig sind. „Auch die Hundebesitzer, die ihre Tiere ordentlich halten, beschweren sich immer wieder. Und zwar darüber, dass Hunde so negativ im Fokus stehen.“