Lokales

Hundertjährige Verbindung bleibt

Die EnBW erhielt von Notzingen den Zuschlag für den Stromkonzessionsvertrag

Notzingen bleibt der EnBW treu. Der Gemeinderat vergab die Konzession für das Stromnetz ab dem Jahr 2013 für eine Laufzeit von 20 Jahren an den Stromriesen – mit einem Sonderkündigungsrecht nach zehn Jahren.

Der Strom aus der Steckdose kommt für Notzingen weiterhin von der EnBW durch die Leitungen.Foto: Jean-Luc Jacques
Der Strom aus der Steckdose kommt für Notzingen weiterhin von der EnBW durch die Leitungen.Foto: Jean-Luc Jacques

Notzingen. „Die EnBW betreibt seit nahezu 100 Jahren das Stromverteilungsnetz in Notzingen“, erklärte Bürgermeister Sven Haumacher. Da die Gemeinde mit dem Service des Energieunternehmens zufrieden ist, sieht er keinen Grund, den Anbieter zu wechseln. „Der Musterkonzessionsvertrag wurde zwischenzeitlich über 550 Mal von Kommunen neu abgeschlossen“, nannte er Zahlen.

Anzeige

Die Gemeinde Notzingen hat zudem ein Sonderkündigungsrecht ausgehandelt. Nach zehn Jahren besteht die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen. Außerdem kann sich die Bodenbachgemeinde bis zum Jahr 2017 an einer gemeinsamen regionalen Netzgesellschaft – ein Stadtwerk mit EnBW-Beteiligung – beteiligen. „Somit bleibt das Netz in einer Hand“, nannte Sven Haumacher als weiteren Vorteil.

Gleicher Auffassung wie die Verwaltung ist auch der gesamte Gemeinderat. „Die Teckwerke haben sich selbst ausgeschlossen“, fand Günter Barz klare Worte über die Präsentation und den Auftritt der Bürgerenergiegesellschaft. Auch Hans Prell konnte die Präsentation nicht überzeugen, ebenso wenig Herbert Hiller. Er favorisierte von Anfang an die EnBW, weshalb er sich über die Ausstiegsklausel freut. „Verträge mit mehr als zehn Jahren Laufzeit sind sittenwidrig“, so Herbert Hiller.

Keine Alternative zur EnBW sah auch Hans-Joachim Heberling. Ihm waren die 20 Jahre Laufzeit jedoch auch zu lang. „Der Energiesektor ist gerade im Umbruch“, so seine Auffassung. Für Erhard Reichle wäre die Option NEV die einzige ernsthafte Alternative gewesen. Dabei wäre der Gemeinde Notzingen eingeräumt worden, dass sie sich an einer gemeinsamen Netzgesellschaft zwischen der NEV und der EnBW Regional AG beteiligen und den abgeschlossenen Konzessionsvertrag an eine gemeinsame Gesellschaft übertragen kann. Der Neckar-Elektrizitätsverband (NEV) ist ein Zweckverband, dem 167 Kommunen und neun Landkreise angehören.

Ohne weitere Diskussion stimmte der Gemeinderat einstimmig dem Beschlussvorschlag der Verwaltung zu: Die Stromkonzession zum 1. Januar 2013 für das Stromnetz in Notzingen wird für eine Laufzeit von 20 Jahren an die EnBW vergeben. Dazu gibt es ein Sonderkündigungsrecht zum 31. Dezember 2022.