Lokales

„Ideen. Bildung. Zukunft.“

Neue Kreissparkassenstiftung startet mit Wettbewerb für alle Schulen im Landkreis

Projekte aus den Bereichen Bildung, Erziehung, Wissenschaft und Forschung fördern und damit den Landkreis Esslingen als Bildungsstandort voranbringen, dies ist das Ziel der neu gegründeten „Bildungsstiftung der Kreissparkasse für den Landkreis Esslingen“.

Anzeige

richard umstadt

Esslingen. In jüngster Vergangenheit gerieten Stiftungen, vor allem in Liechtenstein beheimatet, in die Negativschlagzeilen und beschäftigten Staatsanwälte und Steuerbehörden. Die neue, von der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen gegründete gemeinnützige Bildungsstiftung will dagegen nachhaltig Positives bewirken: „Wir wollen Erträge für die Bildung sichern und dabei neue Wege gehen“, sagte Stiftungsvorsitzender Landrat Heinz Eininger gestern bei der Vorstellung der neuen Stiftung und freute sich über das Engagement der Kreissparkasse.

Im Startjahr 2008 mit einem Kapitalstock von einer Million Euro ausgestattet, wird dieser in den nächsten Jahren Zug um Zug auf fünf Millionen Euro anwachsen. Mit den Erträgen will die Bildungsstiftung innovative methodische Ansätze fördern, wie zum Beispiel das Projekt „Kooperatives Lernen“, das von dem kanadischen Bildungsexperten Norm Green entwickelt wurde. Ihm gelang es mit seiner Lern- und Lehrmethode innerhalb eines Jahrzehnts die Region Durham, deren Wirtschafts- und Bevölkerungsstruktur mit der des Landkreises Esslingen vergleichbar ist, zum erfolgreichsten Schulbezirk Kanadas zu machen. 20 vom Schulamt in Nürtingen ausgewählte Bildungseinrichtungen – Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien – sollen das Projekt in einer ersten Phase in den nächsten beiden Jahren im Kreis umsetzen. Dabei werden sie unterstützt von qualifizierten Trainern. 15 000 Euro fließen 2008 von der Bildungsstiftung für das Projekt „Kooperatives Lernen“ zur Verbesserung des Schulunterrichts. „Die Qualität der Schulausbildung ist unser Zukunftskapital“, betonte der Landrat.

Noch bevor Norm Greens Vorstellungen in den Schulen des Landkreises greifen werden, lobt die Bildungsstiftung als erste Maßnahme bereits nächste Woche den Wettbewerb „Ideen. Bildung. Zukunft“ aus. Damit will die neue Stiftung einen zusätzlichen Anreiz für allgemeinbildende, berufliche, Sonder- und Förderschulen sowie Hochschulen und bildungsnahe Einrichtungen im Landkreis Esslingen schaffen, zukunftsorientierte Konzepte und neue Projekte zu kreieren und umzusetzen. Vorschläge können bis Ende September eingereicht werden, und wenn es von einer Schule mehrere sind, umso besser.

Prämiert werden Projekte, die zu einer Verbesserung der methodischen oder sozialen Kompetenz, des Wissens sowie der Kenntnisse und Fertigkeiten beitragen. Darüber hinaus werden Beiträge von Bildungseinrichtungen ausgezeichnet, die die Bildungschancen und die Arbeitsmarktfähigkeit von Schülern und Studenten fördern.

Der Wettbewerb ist insgesamt mit 75 000 Euro dotiert. Der Landrat war froh darüber, „dank der Kreissparkasse einen der am höchsten dotierten Bildungswettbewerbe in Deutschland ausloben zu können.“ Jede Bildungseinrichtung wird dabei als eigene Kategorie gewertet.

2008 insgesamt 200 000 Euro zur Verfügung

Den Wettbewerb „Ideen. Bildung. Zukunft“ will die neue Stiftung künftig jährlich ausschreiben. Landrat Heinz Eininger könnte ihn sich auch gut als Plattform zum Austausch von Ideen und Konzepten vorstellen, um den Dialog zwischen Bildungseinrichtungen und der Wirtschaft zu fördern. „Bildung sichert die Wettbewerbsfähigkeit und ist Voraussetzung jedes Einzelnen für das Gelingen seines Lebens“, sagte der Landrat.

Insgesamt 200 000 Euro kann die Bildungsstiftung im Gründungsjahr zur Verfügung stellen. Dabei werden künftig auch Projekte aufgenommen, die zurzeit noch auf der Liste der 1994 ins Leben gerufenen Kreissparkassen-Stiftung sind, wie etwa die Unterstützung des Schullandheims Lichteneck oder das Projekt „Zeitung in der Schule“. Beides gehört in den Bildungsbereich und damit ins Förderprogramm der neuen Stiftung. Die dadurch in der alten KSK-Stiftung frei werdenden Gelder können dann für soziale Projekte oder Einrichtungen verwendet werden.

Allein im vergangenen Jahr förderte die Stiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen mehr als 500 Projekte, Initiativen – darunter auch der Ehrenamtspreis – Aktionen und Vereine mit rund 1,8 Millionen Euro.

Mit der Gründung der Bildungsstiftung „in unruhigen Zeiten in der Finanzbranche“, will das wirtschaftlich erfolgreiche, schwäbische Geldinstitut seinem Vorstandsvorsitzenden Franz Scholz zufolge ein Zeichen setzen. Die Gründung der neuen Bildungsstiftung ist für ihn die logische Konsequenz aus den bisherigen gesellschaftlichen Aktivitäten der Kreissparkasse. „Bildung ist auch für uns ein wichtiges Thema. Damit leisten wir einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität und tragen zur Zukunftssicherung des Standortes bei.“

Die neue Bildungsstiftung ergänzt die Aktivitäten der seit 1994 bestehenden KSK-Stiftung. Diese förderte seit ihrer Gründung bis heute rund 500 Projekte im Landkreis Esslingen mit einem Volumen von zwei Millionen Euro.

Das Stiftungskapital der bestehenden Stiftung beträgt fünf Millionen Euro. Mit dem Kapital der neuen Stiftung verfügt die Kreissparkasse über zwei gleichwertig dotierte Stiftungen, deren Erträge ausschließlich Projekten im Landkreis zugutekommen. Franz Scholz: „Mit der neuen Stiftung bringen wir den Landkreis Esslingen weiter voran und unterstützen und bestärken die im Bildungsbereich tätigen Personen darin, neue Wege zu gehen und innovative Konzepte in die Tat umzusetzen.“ Dem KSK-Vorstandsvorsitzenden war es dabei auch wichtig, ein Netzwerk zu schaffen, zu dem als Partner die Wirtschaft gehört. „Wir wollen Unternehmen animieren, als Paten zur Verfügung zu stehen.“

Dem Vorstand der Bildungsstiftung gehören neben dem KSK-Verwaltungsratsvorsitzenden und Stiftungsvorsitzenden, Landrat Heinz Eininger, auch die Vertreter des Verwaltungsrates Alfred Bachofer, Gerhard Remppis, Gerhard Schneider und Albert Dorner sowie die Mitglieder des KSK-Vorstandes an. Geschäftsführer der neuen Bildungsstiftung der Kreissparkasse für den Landkreis Esslingen ist Direktor Oliver Kolb.

Ausschreibungsunterlagen für den Wettbewerb „Ideen. Bildung. Zukunft“ sind bei der „Bildungsstiftung der Kreissparkasse für den Landkreis Esslingen“, Bahnhofstraße 8, 72728 Esslingen, oder im Internet unter www.bildungsstiftung-es.de erhältlich. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer Abschlussveranstaltung im Januar/Februar 2009, in der die einzelnen Projekte präsentiert werden.