Lokales

Ideen von Tüftlern und Entwicklern sind gefragt

Erfindungsreichtum, Pioniergeist und Mut zu ungewöhnlichen Leistungen sollen mit dem Innovationspreis des Landkreises Esslingen unterstützt werden. Insgesamt ist der Wettbewerb, der sich an Firmen mit Sitz im Kreis Esslingen richtet, mit 30 000 Euro dotiert.

ANKE KIRSAMMER

Anzeige

KREIS ESSLINGEN "Wir wollen kleineren und mittleren Unternehmen eine Plattform für ihre Produkte und Dienstleistungen bieten", sagte Landrat Heinz Eininger gestern während der Vorstellung des diesjährigen Wettbewerbs. Die Ars Arthro AG aus Esslingen konnte aus dem Gewinn der ersten Auflage des Innovationspreises im Jahr 2003 in jedem Fall Kapital schlagen, wie der Vorstandsvorsitzende Robert Guilleaume versicherte. Die Zahl der Beschäftigten habe sich seitdem auf 24 verdoppelt. Nach anderthalb Jahren Markterfahrung stehe das Unternehmen mit seiner Technologie in Deutschland an der Spitze.

Prämiert wurde die Firma vor zwei Jahren für ein neues Knorpel-Regenerationsverfahren, das auf Basis körpereigener Zellen die Heilungschancen optimiert. Konnte sich die Ars Arthro AG Dr. Thomas Graeve zufolge unmittelbar nach der Preisverleihung über eine große Resonanz von Patienten und Kliniken der Region freuen, so gibt es zunehmend auch Nachfragen von Kliniken und Transplantationszentren aus ganz Deutschland und dem Ausland. Inzwischen seien 450 Patienten erfolgreich mit dem Verfahren transplantiert worden. Nicht zuletzt lobte Dr. Graeve auch die ansprechende Optik des gläsernen Innovationspreises.

Dass auch Ideen von Teilnehmern, die nicht mit einem Preis honoriert wurden, am Markt ankommen, zeigt das Beispiel des von einem Esslinger Architekten entworfenen pfiffigen Würfels: Der Landkreis setzt ihn als Marketing-Gag ein und auch die Industrie hat das an einen Kreisel erinnernde Spielzeug inzwischen entdeckt.

Helle Köpfe in den Firmen sollen mit der Neuauflage des Wettbewerbs nun einen Anreiz bekommen zum Tüfteln, Denken und Entwickeln innovativer Produkte. Besonderer Wert wird auf den Nutzen für Gesellschaft, Umwelt und andere Branchen sowie auf die Realisierungsreife gelegt. Eine bloße Idee reicht der Jury nicht, betonte Eininger. Gefragt seien vielmehr Produkte, die kurz vor der Markteinführung stehen oder den Sprung bereits geschafft haben. "Wir sind auf Unternehmen angewiesen, die für Innovatives Geld in die Hand nehmen", meinte der Kreisverwaltungschef im Blick auf mögliche Bewerber. Vielleicht böte die Investition in den technischen Fortschritt sogar die einzige Chance zum Erhalt von Arbeitsplätzen in der Region.

Die große Zahl von 49 teilnehmenden Firmen bei der ersten Auflage des Wettbewerbs vor zwei Jahren habe die Erwartungen der Initiatoren weit übertroffen. Damals reichte die Bandbreite der Teilnehmer vom Ein-Mann-Betrieb bis zum Mittelständler mit 200 Beschäftigten. Den Wettbewerb sieht der Landrat unter anderem als gute Werbung für den Kreis Esslingen als Wirtschaftsstandort.

Für die diesjährige Ausschreibung konnte der Wirtschaftsförderer des Landkreises, Markus Grupp, wieder eine stattliche Anzahl von 21 Initiatoren und Sponsoren gewinnen. Neben Unternehmen aus dem Kreis, den Kammern von Industrie und Handwerk und der Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart sind auch die Hochschule Nürtingen sowie die Fachhochschule für Technik in Esslingen im Innovationsausschuss vertreten. Der erste Preis ist mit 15 000 Euro dotiert, der zweite mit 10 000 Euro, der dritte Preis mit 5 000 Euro. Bewerben können sich kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz im Landkreis Esslingen mit maximal 250 Beschäftigten aus den Bereichen Industrie, Handwerk, Dienstleistung und Handel mit einem Jahresumsatz bis zu 50 Millionen Euro. Auch Firmen, die bei der ersten Auflage bereits ihr Glück versucht haben, können wieder mitmachen. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli, die Preisverleihung ist auf den 24. Oktober angesetzt.

Geplant ist, den Innovationspreis im zweijährigen Turnus auzuloben. "Damit wollen wir die Qualität dessen, was eingereicht wird, hochhalten", sagte Eininger.

INFODie Unterlagen für die Bewerbung sind unter www.innovationspreis-es.de im Internet abrufbar. Weitere Informationen erteilt Wirtschaftsförderer Markus Grupp unter Telefon 07 11/39 02-2090 oder e-mail: grupp.markus@landkreis-esslingen.de