Lokales

Ideenaustausch in Rambouillet

Das Angebot der Städtepartnerschaft mit Rambouillet und die Betätigungsfelder ihrer tatkräftigen Helfer treffen in beiden Städten auf große Resonanz. Doch keine Regel ohne Ausnahme: Im vergangenen Frühjahr wurde der Besuch des Bürgerbusses in Kirchheim abgesagt. Warum dem so war und wie es künftig zu vermeiden ist, besprachen jetzt die Partnerschaftsausschüsse beider Städte in Rambouillet.

RAMBOUILLET Nach Begrüßung der sieben deutschen Gäste durch Michael Grall zog Karl-Heinz Rieforth, der zugleich Grüße von der Kirchheimer Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker übermittelte, positive Bilanz der Aktivitäten des Jahres 2004. So sei das anhaltende Interesse am Schüleraustausch hervorzuheben, in dessen Rahmen auch 2005 wieder etwa 160 Schüler vorübergehend "die Schule wechseln" werden.

Anzeige

Michael Grall bedauerte die kurzfristige Annullierung der Bürgerbusfahrt von Rambouillet nach Kirchheim und erläuterte mit Jeannine Leproust und Jean-Luc Guyot die schwierige Situation, die zur Absage führte. Für eine Anreise per Bus hatten sich zu wenige angemeldet, zugleich hielt die große Entfernung die Älteren davon ab, auf Privat-Pkw auszuweichen. Im kommenden Jahr fährt der Bürgerbus wieder von Kirchheim nach Rambouillet, vom 26. bis zum 29. Mai.

Eine Diskussion über die Gründe für das zurückhaltende Interesse ergab folgende Lösungsvorschläge: Auf beiden Seiten soll künftig verstärkt für die Partnerschaft geworben werden, somit auch für den Bürgerbus als günstige und jedem offen stehende Beteiligungsmöglichkeit. Ein erster Schritt dazu wurde bereits mit dem Präsentationsstand getan, der im Rahmen der Aktion "Engagiert in Kirchheim" in der Woche des Ehrenamtes über die Städtepartnerschaft informierte. Film- und Fotomaterial soll zusammengestellt und in der jeweils anderen Stadt gezeigt werden. Foto- und Video-Arbeitsgemeinschaften sowie Hobbyfilmer und -fotografen beider Städte sollen angesprochen und zur Beteiligung eingeladen werden.

Besonders jüngere Kirchheimer und Rambolitains, ebenso Familien sollen auf den Bürgerbus aufmerksam gemacht werden, um Nachwuchs für die Partnerschaft zu finden und Interesse an den Familienferien zu wecken, die derzeit zwar nicht stattfinden, aber mit Hilfe von Ansprechpartner Thomas Kubicka "wiederbelebt" werden sollen. Um den Bürgerbus für jüngere Leute sowie Familien wieder attraktiv zu machen, sollen künftig zwei gleichzeitig ablaufende Programme für Jüngere und für Ältere angeboten werden.

Neben Bürgerbus und Familienferien gibt es weitere Aktivitäten und Anregungen. So regte Jeannine Leproust ein Treffen sämtlicher Partnerstädte Rambouillets an. Michael Grall lud junge Kirchheimer nach Rambouillet ein zur Réunion des Jeunes Européens am 7. und 8. Mai 2005, einer von der Partnerschaft unabhängigen Veranstaltung, zu der Jugendliche aus ganz Europa eingeladen sind. 2004 fand die Zusammenkunft schon einmal in Rambouillet statt, die Teilnahme war allerdings mäßig, wobei überraschte, dass einzig aus Litauen jugendliche Gäste angereist waren. Das Jugendhaus von Rambouillet, das Maison des jeunes et de la culture (MJC), erhielt als Veranstalter eine Ehrenbekundung für Aktivitäten im Bereich der internationalen Jugendarbeit.

Sportliche Begegnungen soll es 2005 in den Bereichen Basketball, Handball und Tischtennis geben, die Feuerwehr von Rambouillet plant am Himmelfahrtswochenende einen Besuch in Kirchheim, an dem sich voraussichtlich 20 bis 30 Pompiers beteiligen werden. Grundschülerschüler aus Hochdorf und Rambouillet trafen sich dieses Jahr im Elsass, ein ähnlicher Austausch soll vom 4. bis zum 8. Mai durchgeführt werden wie auch bisher auf freiwilliger Basis, zumal im vergangenen Jahr in Hochdorf zum letzten Mal Grundschüler mit Französisch als erste Fremdsprache an dem seit 15 Jahren bestehenden Austausch teilnahmen. Kommende Schülergenerationen werden in Englisch unterrichtet; eine Fortsetzung des Austausches bleibt aber wünschenswert.

Das Jugendhaus (MJC) in Rambouillet sucht Kontakte rockmusikalischer Art. Dort freut man sich auf Antworten von Rock- und Popgruppen aus Kirchheim und Umgebung. Auch gemeinsame Projekte mit dem Jugendhaus Linde wurden angeregt. Des Weiteren sucht die Kirchheimer Tauchgruppe Kontakt zu Gleichgesinnten in Rambouillet.

Die deutsch-französische Freundschaft spiegelt sich in den Partnergemeinden auch städtebaulich wider. Eine Straße in Rambouillet wird künftig den Namen Rue Konrad Adenauer führen. Zur Namensgebung wird eine an Kirchheim gerichtete Einladung erfolgen. Dasselbe gilt in umgekehrter Richtung für die nach weitgehend abgeschlossener Renovierung in Kürze anstehende Wiedereinweihung des Kirchheimer Rambouillet-Platzes.

Herausgehoben wurden die Möglichkeiten französischsprachiger Konversation in Kirchheim: Die Table francaise, der zweimal im Monat im Café Extrablatt stattfindende französische Stammtisch für Junge und Junggebliebene, läuft erfolgreich, man traf sich zwei Tage vor der Partnerschaftssitzung zum hundertsten Mal. Außerdem ist auf die etablierte, monatlich stattfindende Table ronde im Bistro Wachthaus hinzuweisen sowie auf die Konversationsgruppe im Kirchheimer Bürgerbüro, die sich wöchentlich trifft.

pl