Lokales

Ideenpool für Jugendarbeit

Einen Angebot für alle natur- und outdoororientierten Jugendgruppenleiter und Freizeitbetreuer ab 16 Jahren bietet die Schwäbische Albvereinsjugend. Der Wochenendlehrgang "Outdoor Specials" vermittelt vom 15. bis 17. Oktober in Albstadt Grundlagen der Abenteuerpädagogik.

STUTTGART Das weitläufige, naturbelassene Gelände des Jugendzentrums "Fuchsfarm" ist ideal geeignet, um niedrige Seilelemente einen so genannten "Rope Course" aufzubauen, außergewöhnliche Wanderformen zu vermitteln und kooperative Abenteueraktionen durchzuführen. Die Lehrgangsinhalte sind anspruchsvoll und so ausgewählt, dass sie praktisch in der Jugendarbeit umgesetzt werden können. Zudem erhalten sie einen hohen Selbsterfahrungsanteil. Der Lehrgang ist für alle Personen mit Spaß an "sanften" Abenteuern geeignet.

Anzeige

Oliver Rademann, Bildungsreferent der Schwäbischen Albvereinsjugend, leitet den Lehrgang zusammen mit der Tübinger Erlebnispädagogin Corinna Mühlhausen. "Mit Outdoor Specials bekommen die Teilnehmenden neue Impulse und Tipps als zusätzlichen Ideenpool für ihre Jugendarbeit. Alle Altersgruppen sind angesprochen, unabhängig von einer Mitgliedschaft in unserem Jugendverband", sagt Rademann und Corinna Mühlhausen ergänzt: "Wir werden einen Niedrigseil-Parcours aufbauen, kooperative Abenteueraktionen anbieten und außergewöhnliche, jugendgerechte Wanderformen vorstellen. Teamarbeit, Selbsterfahrung und Naturerlebnis werden wir viel Raum geben".

Es gibt Vollverpflegung, Unterkunft in Matratzenlagern und alle Arbeitsmaterialien. Nähere Informationen erhalten Interessierte über die Jugendgeschäftsstelle der Schwäbischen Albvereinsjugend, Telefon 07 11/2 25 85-74 oder im Internet über www.s-alb.org. Die Schwäbische Albvereinsjugend ist der eigenständige Jugendverband des Schwäbischen Albvereins. Ihre 13000 Mitglieder sind in rund 150 Kinder- und Jugendgruppen in Württemberg aktiv.

Die Albvereinsjugend hat zudem eine neue Führung erhalten: Heiko Herbst. Er ist mit 24 noch jung an Jahren und doch schon ein alter Hase was sein ehrenamtliches Engagement angeht. "Es ist für mich eine spannende Herausforderung, dem Jugendwanderverband von Europas größtem Wander- und Heimatverein vorzustehen", sagte Herbst nach seiner Wahl durch die Jugendvertretung.

gsh