Lokales

Im A-Kader ist Ungerder einzige Schwabe

STUTTGART Die Arbeitsgemeinschaft der baden-württembergischen Leichtathletik-Verbände veröffentlichte nun die Liste jener Kader-Athleten des Verbandes für 2004/2005, die in vielfältiger Weise gefördert werden. Die Förderung beginnt bei Trainingsmaßnahmen unter der Betreuung von Landestrainern und reicht bis zu persönlicher und medizinischer Betreuung. Die Liste der Kader-Athleten ist in erster Linie auf den Nachwuchs ausgerichtet, der durch gezielte Maßnahmen auf gute Leistungen, Länderkämpfe und höherrangige Meisterschaften vorbereitet werden soll. Zusätzlich führt der baden-württembergische Leichtathletikverband auch einen sogenannten "L"-Kader (Landeskader), dem erfahrene Athleten angehören. Sie werden weiterhin von Landestrainern unterstützt.

Anzeige

Nur wenige Athleten aus Baden und Württemberg gehören den hohen Kadern der Gruppen "A" und "B" an, welche auch finanzielle Unterstützung und zusätzliche Förder-Maßnahmen bekommen. Sie werden gezielt auf anstehende Welt- oder Europameisterschaften vorbereitet.

Ganz Baden-Württemberg besitzt nur einen "A"-Kader Athleten, und der heißt Tobias Unger (Wendlingen). Er ist im Moment das Aushängeschild der nationalen Sprinterszene. Im "B"-Kader folgt eines der hoffnungsvollsten Talente des Landes: Stefanie Lichtl von der TG Nürtingen. Für sie stehen U23 Europameisterschaften in Erfurt als Ziel auf dem Programm. Alle anderen Athleten des Kreises Esslingen sind in den "D" oder "L"-Kadern angesiedelt.

Zu ihnen gehören auch die Nachwuchssprinterinnen Katja Holder und Anja Wackershauser (beide VfL Kirchheim) sowie Mittelstrecklerin Christina Krüger (LG Teck).

pk