Lokales

Im Dienst der Gesellschaft

Die Wahl ist getroffen: Giuliana und Fabio Bertoldi, Renate Hirsch, Erol Keskin und Elisabeth Leuze werden in diesem Jahr mit der Kirchheimer Bürgermedaille ausgezeichnet.

KIRCHHEIM Besondere Verdienste um das Gemeinwohl der Stadt und herausragende persönliche Leistungen, die das Ansehen der Stadt förderten. Das sind die Kriterien, die ein zu Ehrender, oder eine zu Ehrende laut den Ehrungsrichtlinien der Stadt Kirchheim erfüllen muss, damit ihm oder ihr die Ehre der Verleihung der Bürgermedaille zu Teil werden kann.

Anzeige

Zum zehnten Mal werden in diesem Jahr nun Bürgermedaillen an Personen verliehen, bei denen der Gemeinderat der Stadt diese Voraussetzungen erfüllt sieht. Dabei wurde in den Richtlinien die Hürde bewusst sehr hoch gelegt. Eine Zweidrittel-Mehrheit des Gremiums muss sich bei der Verleihung einig sein.

Fünf Personen hat der Rat in diesem Jahr für diese Verleihung vorgesehen, wobei die Ehrung für das Ehepaar Bertoldi gemeinsam erfolgen soll. Vorschlagsberechtigt waren alle Kirchheimer Bürgerinnen und Bürger.

Das Ehepaar Bertoldi wird für die Bemühungen um ein gutes Zusammenleben von Einheimischen und Zugewanderten, die Arbeit im "centro italiano", die Durchführung von muttersprachlichem Unterricht an Kirchheimer Schulen, die Arbeit in der katholischen Kirche und nicht zuletzt im Integrationsausschuss der Stadt ausgezeichnet.

Erol Keskin erhält die Bürgermedaille für eben die Verdienste, die er sich vor allem im Alvetischen Kulturverein und im Integrationsausschuss erworben hat. Im selben Gremium ist auch Renate Hirsch aktiv, die sich darüber hinaus im Arbeitskreis Asyl, dem Brückenhaus, bei amnesty international und im Projekt "Klein anfangen" engagiert.

Elisabeth Leuze erhält die Bürgermedaille für ihr langjähriges Engagement in der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und in der Jugendarbeit beim Aufbau des Stadtjugendrings und des Jugendhauses.

"Mit der Verleihung der Bürgermedaille sollen ganz bewusst die Ehrenamtlichen in der Stadt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden, deren Handeln sonst in der Regel in aller Stille zum Wohle der ganzen Stadt wirkt", betont Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker. "Ohne diese vielen Ehrenamtlichen, für die die nun Ausgezeichneten auch stellvertretend stehen, wäre unser Gemeinwesen nicht vorstellbar."

Die Aushändigung der Bürgermedaillen erfolgt im Rahmen einer Feierstunde am internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember durch Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker.

pm