Lokales

Im Rübholz herrscht Optimismus

Die Macher der Fußballabteilung beim TSV Ötlingen haben nach ihrer Hauptversammlung ein positives Fazit gezogen: Die Rübholz-Kicker blicken trotz des verpassten Aufstiegs im letzten Jahr optimistisch in die Zukunft.

KIRCHHEIM Das Scheitern im letztjährigen Aufstiegsrennen in der Kreisliga B war auch im Vortrag von Abteilungsleiter Karsten Rehse ein Thema. Rückblende: Am drittletzten Spieltag büßten die Ötlinger durch ein 1:1 beim TSV Beuren die Tabellenführung gegenüber dem späteren Meister und Aufsteiger TSV Oberlenningen ein. Mitte Juni verlor der TSVÖ dann das Relegationsspiel gegen den TSV Raidwangen in Linsenhofen mit 2:5.

Anzeige

Trotzdem blicken Rehse und Co optimistisch in die Zukunft. Gegenüber der Mannschaft fordern die Macher bedingungsloses Engagement ein, um in der Tabelle möglichst weit nach vorne zu kommen. Besonders die beiden Siege gegen den TSV Ohmden in der laufenden Runde hätten bewiesen, was bis zum Saison-Halali noch möglich ist. Die Verpflichtung von Uwe Schulz als Trainer wird im Rübholz gemeinhin als positiv bewertet.

Die allgemein beklagten leeren Kassen sind auch in Ötlingen ein heiß diskutiertes Thema. Der stellvertretende Abteilungsleiter Horst Koch wies darauf hin, dass nur mit Fußballspielen allein kein Staat mehr zu machen sei, weswegen alle gefordert seien, ihren Obulus zum Fortbestand der Abteilung zu leisten. Dies könne sowohl durch Arbeitseinsätze, der Unterstützung der Jugendarbeit, als auch durch Spenden oder den regelmäßigen Besuch der Heimspiele geschehen.

Optimistisch stimmt die TSV-Verantwortlichen die Tatsache, dass alle Jugendmannschaften besetzt und dadurch der Unterbau und die damit verknüpfte Sicherung der Fußballabteilung gesichert seien. Auch die Seniorentruppe sorgt für positve Gemüter: Seit 16 Feldspielen sind die Altherren-Kicker ungeschlagen. Weniger erfreulich wog die Tatsache, dass der Ötlinger Tennenplatz kaum noch zu bespielen sei, da die Drainage und Tragschicht völlig desolat seien.

Für ihre 50-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Karl Lichtl und Walter Reinhold, für 40 Jahre Hans Kiedaisch mit Geschenken geehrt. Helmut Schad erhielt die bronzene Ehrennadel.

Zum Abschluss der Versammlung fanden noch die Neuwahlen statt, deren Ergebnisse wie folgt aussahen: 1. Vorsitzender Karsten Rehse, Stellvertreter Vorsitzender Horst Koch, Kassiererin Ulla Ziegler, Jugendleiter Klaus Geissler, Stellvertreter Dieter Jarosch, Schriftführerin Angelika Koch, Pressewart ist Rainer Höppler.

rh/tb