Lokales

Im Sommer mit Lust und Laune lernen

Mitten im kalten Winter ist die Kirchheimer Volkshochschule ihrer Zeit um einige Monate voraus und denkt bereits an die kommende Freibadsaison: Das neue vhs-Programm für den Zeitraum zwischen Februar und August 2005 beginnt mit den Angeboten der "Sommerakademie". In den ersten beiden Wochen der großen Ferien soll es sich mit Lust und Laune lernen lassen.

ANDRERAS VOLZ

Anzeige

KIRCHHEIM Die Sommerakademie, mit der die Volkshochschule ihr Frühjahrssemester erstmals umfangreich in die Sommerferien hinein ausdehnt, ist eine Art Konzentrat des gesamten Programms. "Da ist eine ganz nette Sache draus geworden", meint der kommissarische vhs-Leiter Gerhard Fink zum neuesten "Produkt" aus dem Kirchheimer Spital, das auch ein wenig das fehlende Schwerpunktthema im neuen Semester ersetze. Wie in den vergangenen Jahren wird das vhs-Team ein solches Schwerpunktthema wieder in der zweiten Jahreshälfte anbieten.

Inhaltlich ist das Sommerprogramm deutlich auf die Ferienzeit zugeschnitten, beginnend mit Fernweh und Exotik beim "Bau-, Spiel- und Entspannungsseminar" mit dem Titel "Didgeridoo der klingende Stock Australiens". Hinzu kommen Sprachkurse zur Reisevorbereitung, digitales Fotografieren und die Bearbeitung am PC, Ausfahrten zum Malen und Zeichnen im Freien oder in Museen, plastisches Gestalten, eine Mosaikwerkstatt oder auch ein englischer Konversations- und Kochkurs.

Gymnastik, Yoga, Fitness, ein Tanz- und Theaterworkshop sowie ein sommerlicher Astronomieabend zur Beobachtung der Sternschnuppenschwärme Anfang August runden das Programm ab. Obwohl es sich bei der Sommerakademie nicht um ein Kinderferienprogramm handelt, gibt es auch Aktivitäten für den Nachwuchs einen Keramikkurs, Nordic-Walking und das Angebot "Kinder kochen exotisch". Wer schon gelernt hat, mit Messer und Gabel zu essen, kann sich dabei dann gleich im Umgang mit Stäbchen üben.

Das "normale" vhs-Programm bietet in den kommenden Monaten Bewährtes wie die überaus beliebte Aqua-Fitness oder ein Augentraining für Brillenträger und Menschen, die viel am PC arbeiten. Ebenso bewährt, aber nicht mehr lange im Angebot, ist im Fachbereich Berufliche Bildung die Aktion "start und klick", die mit finanzieller Unterstützung der Landesstiftung Baden-Württemberg PC-Grundlagenkurse mit deutlich ermäßigten Gebühren ermöglicht. Zur "start und klick"-Reihe gehört auch die gemeinsame Aktion von SWR 4 und Volkshochschulen "Mit Gießbert ins Internet", die vor allem Senioren an den Umgang mit dem weltweiten Datennetz heranführen soll.

Nachdem das Ende schon mehrfach angekündigt, dann aber immer wieder verschoben worden war, läuft "start und klick" nun offenbar tatsächlich aus: Nur noch für Kurse, die spätestens am 30. April abgeschlossen sind, gewährt die Landesstiftung den bisherigen Zuschuss. Deshalb bläst die Abteilung Berufliche Bildung der vhs Kirchheim jetzt zur Schlussoffensive der "start und klick"-Kurse.

Der Fachbereich Deutsch als Fremdsprache steht dagegen vor einem Neuanfang, weil das Zuwanderungsgesetz eine Umstrukturierung notwendig gemacht hat: Sämtliche Intensiv- und Abendkurse sind jetzt an die Richtlinien der Integrationskursverordnung angepasst, vor allem was den zeitlichen Umfang des Unterrichts betrifft.

Außerdem startet die Volkshochschule Kirchheim in diesem Zusammenhang einen Modellversuch: In Kooperation mit der Landesstiftung und der Landeszentrale für politische Bildung beginnt Mitte April im Spital ein Orientierungskurs für "Menschen mit Migrationshintergrund", der für die Teilnehmer kostenlos ist. Sie bekommen dabei Informationen über die politischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Grundlagen der Gesellschaft in Deutschland. Künftig gehört dieser Kurs zum Pflichtprogramm, das laut Zuwanderungsgesetz möglichst alle Migranten zu durchlaufen haben.

Eines besonderen historischen Hintergrunds in Deutschland nimmt sich Gerhard Fink in seiner "plus/minus 55"-Reihe "Kultur und Geschichten" an: des Dreißigjährigen Kriegs. Passend zu den WLB-Aufführungen von Schillers "Wallenstein" und Brechts "Mutter Courage" im Herbst, hat er für Anfang September zwei Nachmittagsseminare geplant, in denen der große Krieg aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts näher unter die Lupe genommen wird. Besondere Berücksichtigung finden dabei lokale Ereignisse und die Auswirkungen, die dieser europäische Krieg auf deutschem Boden für die Städte und Dörfer rund um die Teck hatte. Vor den Theateraufführungen in der Stadthalle ist zudem eine Einführung in das jeweilige Werk vorgesehen.

Bei den weiteren Einzelveranstaltungen im kommenden Semester hebt Gerhard Fink besonders zwei Vorträge über Zugvögel hervor, einen Vortrag von Professor Dr. Armin Wolf über geografische Details in Homers "Odyssee", das Schubert-Rezital mit Spielszenen und Klaviermusik sowie einen gemeinsamen Beitrag von vhs und Literaturbeirat zum Schillerjahr 2005: "Die sieben Wege, Schiller-Balladen zu sprechen", mit Schauspieler und SWR-Sprecher Michael Speer.

Studienreisen der Kirchheimer Volkshochschule führen nach Frankreich ins ehemals württembergische Mömpelgard, an die polnische Ostseeküste ebenso wie an Oder und Neiße, nach Korsika oder New York. Etwas näher liegen Karlsruhe und Mannheim als Ziele von Tagesexkursionen zu den Ausstellungen über Hannibal beziehungsweise Pompeji.

Wer sich näher über die vielfältigen Angebote informieren möchte, findet das gesamte Programm auch im Internet unter der Adresse www.vhskirchheim.de. Außerdem gibt es wieder verschiedene Beratungstermine: am Mittwoch, 26. Januar, von 17 bis 19 Uhr im Spital (Sprachen) sowie von 18 bis 20 Uhr in der Henriettenstraße 76 ( Berufliche Bildung). Alle Fachbereiche stellen sich am Donnerstag, 3. Februar, von 17 bis 19 Uhr im Spital vor.