Lokales

In den meisten Fällen waren es Blechschäden

Zu einer ganzen Reihe von Glatteisunfällen kam es am Freitagmorgen im Kreis Esslingen. Zwischen 5.30 und 8.30 Uhr musste die Polizei im Landkreis insgesamt 28 Verkehrsunfälle aufnehmen. In den meisten Fällen blieb es glücklicherweise bei Blechschäden. Drei Personen erlitten leichte Verletzungen.

ESSLINGEN/GÖPPINGEN Während des morgendlichen Berufsverkehrs war es vor allem auf Nebenstraßen zu überfrierender Nässe gekommen. Schwerpunkt war der Bereich auf den Fildern, wo die Polizei 16 Unfälle registrierte. Glücklicherweise ging es aber meist mit Blechschäden ab. Drei Personen wurden leicht verletzt, der Gesamtschaden beläuft sich nach polizeilichen Schätzungen auf zirka 120 000 Euro.

Anzeige

In einem Bach landete ein Autofahrer in Denkendorf. Der 42-Jährige war mit seinem Transporter in der Klingenstraße in Richtung Hohenheimer Straße unterwegs. Beim Abbiegen nach links schleuderte er auf der eisglatten Straße geradeaus und stürzte mit seinem Fahrzeug in die Körsch. Fahrer und Beifahrer blieben unverletzt. Der Schaden an dem Transporter beträgt zirka 5000 Euro.

In Leinfelden-Echterdingen war auch ein Streufahrzeug in einen Unfall verwickelt. Im Viehweg war zunächst ein Pkw-Fahrer auf eisglatter Straße auf ein parkendes Fahrzeug aufgefahren. Zwei nachfolgende Pkw-Lenker rutschten beim Bremsen in die Böschung. Als kurze Zeit später das Streufahrzeug anrückte, verlor der Fahrer auf der spiegelglatten Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug und rammte alle vier Pkw. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beträgt insgesamt zirka 15 000 Euro.

Auf der B 27 kam es nach einem Auffahrunfall bei der Ausfahrt Flughafen zu Verkehrsbehinderungen. Insgesamt stauten sich die Fahrzeuge im Berufsverkehr in Richtung Stuttgart auf eine Länge von insgesamt acht Kilometern Länge zurück.

Ein 32-jähriger Köngener war mit seinem Taxi in der Nacht zum Freitag in Oberboihingen auf der Reuderner Straße in Richtung Steigstraße unterwegs. Auf der abschüssigen Straße kam er auf eisglatter Fahrbahn ins Schleudern. Der 32-Jährige streifte mit seinem Pkw einen am rechten Fahrbahnrand geparkten BMW. Anschließend schleuderte er über die gesamte Fahrbahn nach links und prallte gegen eine Betonmauer. Daraufhin kam er wieder nach rechts und prallte dort gegen einen geparkten Ford. Das Taxi kam schließlich in einer Hecke zum Stillstand. Der 32-Jährige wurde glücklicherweise nicht verletzt. Es entstand etwa 7500 Euro Sachschaden.

Im Landkreis Göppingen haben sich auf glatten Straßen seit Donnerstagabend 20 Verkehrsunfälle ereignet. Dabei wurden zwei Personen schwer verletzt, der Sachschaden wird auf rund 90 000 Euro geschätzt. Während beim einsetzenden Regen die Schwerpunkte am Donnerstag im "Täle" rund um Deggingen und zwischen Schlat und Holzheim lagen, krachte es am Freitagmorgen rund um Uhingen und im östlichen Schurwald am häufigsten.

lp