Lokales

"In der Kirche gibt es keine Ausländer"

Gerade schaut alles nach Rom, doch auch vor Ort stehen den Katholiken wichtige Veränderungen bevor. Die Dekanate Esslingen und Nürtingen werden vereinigt, die Italienische und die Kroatische Mission werden zu Gemeinden, der Weltjugendtag und die Kirchengemeinderatswahlen stehen bevor, und es gibt einen neuen Internetauftritt.

PETER DIETRICH

Anzeige

KREIS ESSLINGEN 43 Dekanate gibt es in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, am Ende der Reform sollen es noch 23 sein, die dann den Landkreisgrenzen entsprechen. Das betrifft auch die Dekanate Esslingen und Nürtingen, die schon bisher einen Dekanatsverband bilden: Spätestens für Frühjahr 2006 rechnet Kreisdekan Paul Hildebrand mit deren Fusion. Ein wichtiger Grund: "Wir wollen die Ehrenamtlichen entlasten, nicht das gleiche Thema in verschiedenen Gremien fünfmal behandeln." Ziel sei, den Menschen in ihren Bedürfnissen näher zu kommen, die mit der Reform verbundene Kosteneinsparung von rund 800 000 Euro sei eher ein Nebeneffekt. Ein weiteres Ziel sei die Schaffung eines erkennbaren Partners des Landkreises, der Öffentlichkeit und der Medien. Ein vierköpfiges Leitungsgremium soll gemeinsam mit dem Dekanatsrat, in ihm sind die 32 Kirchengemeinden vertreten, die Aktivitäten des Dekanats gestalten, die bisherige Umlagefinanzierung wird teilweise durch eine direkte Zuweisung von Kirchensteuermitteln an das Dekanat ersetzt.

Das erste Mal finden die katholischen Kirchengemeinderatswahlen in ganz Baden-Württemberg gleichzeitig statt. Dies gelang, weil in der Diözese Rottenburg-Stuttgart die Amtszeit einmalig um ein halbes Jahr verkürzt, in der Diözese Freiburg dagegen um ein halbes Jahr verlängert wurde. Nach den Wahlen am 13. November geht es dann wieder im normalen Fünfjahresturnus weiter. Es sei ein großes Anliegen, betonte Dekanatsreferent Paul Schütz, für die kreisweit 411 Sitze verstärkt junge Menschen zu gewinnen bisher liegt der Altersdurchschnitt in den Kirchengemeinderäten zwischen 45 und 50 Jahren.

Als Partner aufgewertet werden die Italienischen Missionen in Kirchheim und Esslingen und die Kroatische Mission Esslingen, aus ihnen entstehen italienische Gemeinden in Kirchheim, Esslingen, Wernau und Nürtingen und kroatische Gemeinden in Kirchheim, Esslingen, Filderstadt und Nürtingen. Sie wählen künftig eigene Pastoralräte, diese Gremien sind für Hildebrand eine wichtige Aufwertung der Laien. Die fremdsprachlichen Gemeinden nutzen künftig die Räume deutschsprachiger Kirchengemeinden mit, die bisher getrennten Niederlassungen werden aufgegeben. Denn, betonte Hildebrand, "in der Kirche gibt es keine Ausländer".

Katholische Betten gebe es ebenfalls nicht, kommentierte Schütz die überkonfessionelle Suche nach Quartieren für die 2 000 Jugendlichen zwischen 16 und 30 Jahren, die im Vorfeld des Weltjugendtages in Köln im August für einige Tage im Kreis erwartet werden. Wer gerne Gastgeber sein möchte, kann sich in jeder katholischen Kirchengemeinde melden.

Gestern ging die neue Website des Katholischen Dekanatsverbands ans Netz, in übersichtlicher Navigation bietet sie einen Überblick über zahlreiche Angebote. Wie viele Stunden Multimedia-Entwicklerin Ana Muskardin in das Projekt investierte? Am Anfang habe sie noch mitgezählt, das dann aber schnell aufgegeben.

INFODie Website des Katholischen Dekanatsverbands ist unter www.kath-kirche-es-nt.de zu erreichen, Informationen zum Weltjugendtag unter www.wjt2005.de.