Lokales

Information und Unterhaltung

Ein Anziehungspunkt für die Bevölkerung aus der Region ist jedes Jahr das Hüttenfest der Bergwacht "Lenninger Tal" auf dem Gelände der Rettungsstation in Donnstetten.

RÖMERSTEIN Zum "Hütten-Sommerfest" der Bergwacht hatten sich trotz wechselhafter Wetterbedingungen, zahlreiche Stammgäste, Freunde und Förderer des Vereins eingefunden. Viele nutzten die Zusammenkunft, um sich über die Arbeit der Bergwacht zu informieren.

Anzeige

Am Samstagnachmittag wurde mit dem Fassanstich das Fest eröffnet. Es dauerte nicht lange, bis sich die ersten Besucher auf dem Gelände der Rettungsstation eingefunden hatten. Mit der Stippvisite einer Delegation des Römersteiner DRK und der Feuerwehr bekundeten die Rettungskräfte ihre Verbundenheit mit der Bergwachtbereitschaft. Bald kam im Festzelt bei fröhlichem Gesang von Berg- und Wanderliedern gute Stimmung auf.

Bei angenehmen Temperaturen wurde am Sonntagvormittag das Hüttenfest fortgesetzt. Zahlreiche Wanderer, Fahrradtouristen und Freunde der Bergwacht besuchten die Veranstaltung und ließen sich in einer romantischen Umgebung im Freien oder im Zelt nieder und wurden von den freiwilligen Helfern der Bergwacht mit einem reichhaltigen Speise- und Getränkeangebot verwöhnt. Die vier Harmonikamusiker vom "Harmonikaclub 66 Kirchheim" sorgten am Sonntagmit gern gehörten Melodien für die musikalische Unterhaltung.

Der Bereitschaftsleiter Hans-Dieter Layh von der Bergwacht "Lenninger Tal", wies darauf hin, dass die Weiter- und Fortbildung mit den 39 Aktiven einmal in der Woche im eigenen Vereinsraum bei der Freiwilligen Feuerwehr Lenningen stattfindet. Mit dem vor einigen Wochen in Dienst gestellten neuen Einsatzfahrzeug der Bergwacht wurden schon einige Einsätze gemeistert. Die Aktiven der Bergwacht wurden in der vergangenen Wintersaison zu zahlreichen Skiunfällen an den Skiliften in Donnstetten und Zainingen gerufen und mussten Erste Hilfe leisten. Weiterhin war die Bergwachtbereitschaft bei einigen Bergunfällen in der Umgebung sowie bei der Rettung eines verunglückten Gleitschirmfliegers im Einsatz.

Hans-Dieter Layh betonte, dass die Aktiven der Bergwacht jedes Wochenende sowie an den Feiertagen ihren freiwilligen Dienst in der Rettungsstation in Donnstetten ausführen und bei einem Unfall im unzugänglichen Gelände jederzeit angefordert werden können. Er erinnerte daran, dass die rund 120 fördernden Mitglieder der Bergwacht "Lenninger Tal" die Hilfsorganisation mit ihrem finanziellen Beitrag und ihrer engen Verbundenheit unterstützen. Er richtete einen Appell an die Römersteiner Bürger, sich zu überlegen, ob man nicht aktiv, als förderndes Mitglied oder aber in der Jugendgruppe mitmachen wolle.

wh