Lokales

Informationen aus erster Hand

Zufriedene Aussteller bei der zweiten Schlierbacher Gewerbeschau

Der Wettergott war den Schlierbachern hold. Und so konnten sich die mehr als 30 Firmen der zweiten Gewerbeschau über zahlreiche Besucher freuen. „Wetter toll, viele Leute, zufriedene Aussteller und auch schon gute Abschlüsse“, fasste die Vorsitzende des neu gegründeten Handels- und Gewerbevereins, Ljiliana Leonhardt, das Wochenende zusammen.

Gesa von Leesen

Schlierbach. Zu den Highlights des Rahmenprogramms gehörte für die Vorsitzende des Vereins, der die Schau organisiert hatte, zweifellos der Hubschrauberrundflug.

Um sich gezielt zu informieren, ist Monika Kurz mit ihrem Lebensgefährten zur Gewerbeschau gekommen. Die beiden lassen sich über einen wasserführenden Heizeinsatz beraten: „Wir wollen das Haus isolieren“, erzählt Kurz. „Und schon lange spricht mein Lebensgefährte davon, das Wasser über einen Kamin zu erwärmen. Als wir vor fünf Jahren unseren Kachelofen eingebaut haben, hieß es noch, das ginge nicht.“ Das Paar steckt die Prospekte ein und steuert den nächsten Fachstand an, der sie für ihr Sanierungsvorhaben inspirieren könnte.

Eine Kachelofenbau-Firma hat aus der ersten Schlierbacher Gewerbeschau gelernt: „Da waren wir in der Halle und auch wenn viele Interessenten kamen – die Geschäftsabschlüsse waren überschaubar. Deswegen haben wir jetzt diesen Truck und hoffen, so einen nachhaltigeren Eindruck zu hinterlassen“, erklärte ein Vertreter des Betriebs. In dem Truck lodern in mehreren Kaminen die Feuer, der Kunde kann sich einen Eindruck verschaffen, wie die Modelle wohl in seinem Wohnzimmer aussehen werden.

Doch auch Menschen, die ihre Wohnung oder Terrasse einfach nur neu dekorieren wollen, werden auf der Gewerbeschau fündig. Seien es Gartenmöbel oder neue Tapeten und Teppiche – wer mit guten Schuhen das Schlierbacher Gewerbegebiet durchmisst, findet zwischen Löwenzahnwiesen, Lager- und Produktionshallen alles, was das Herz begehrt. Und während die Erwachsenen auf dem Krämermarkt Schinken vom Hof oder Berggeist-Öl erstehen, sausen Kinder per Roller die elf Stationen ab und sammeln eifrig Stempel der Aussteller, um bei einer Verlosung glücklicher Gewinner eines Mountainbikes zu werden.

Anzeige