Lokales

Infos zum Aufbau

Wenn am Sonntag, 17. Juli, Landrat Heinz Eininger und Bürgermeister Michael Waibel aus Pfronstetten das Ausgedinghaus aus Pfronstetten-Aichelau im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren offiziell einweihen, gibt es jede Menge Infos über den Wiederaufbau des Hauses aus erster Hand.

BEUREN Ab 13 Uhr sind am kommenden Sonntag rund um das Ausgedinghaus Handwerker, die am Wiederaufbau des Ausgedinghauses aktiv beteiligt waren. Maurer führen Gewölbetechniken vor, Zimmerleute informieren über das Verpacken und den Transport des Hauses. Bauforscher und Restauratoren zeigen, wie anhand von Jahresringen, der so genannten Dendrochronologie, das Alter von Balken bestimmt wird und wie der Putz eines Hauses Informationen über vergangene Jahrhunderte gibt.

Anzeige

Kinder können von 13 bis 17 Uhr alte Kinderspiele im Freilichtmuseum ausprobieren. Bei speziellen Führungen am Nachmittag können die Museumsbesucher entdecken, was das Freilichtmuseum sonst noch zu bieten hat. Das Ausgedinghaus, ein einstöckiges Gebäude, war ursprünglich Bestandteil einer kleinen Hofanlage im Bereich der heutigen Hayinger Straße 3 in Pfronstetten-Aichelau. Im Jahr 1844 wurde es erbaut. Der Begriff "Ausgeding" lässt sich auf die früher übliche Regelung zurückführen, bei der sich die ältere Generation etwas als Altersvorsorge "ausbedingt". Das kleine Haus mit einer Wohnfläche von nur 16 Quadratmetern wurde zumeist von der älteren Generation genutzt, die das so genannte Haupthaus mit Hof übergab.

Zuletzt zogen 1934 Anna und Matthäus Stemmer vom Haupthaus in das Ausgeding. Nach dem Tod von Anna Stemmer im Jahr 1945 stand das Ausgeding einige Zeit leer, bis es in der Nachkriegszeit von verschiedenen Flüchtlingsfamilien und hier zuletzt von den Familien Josef und Anna Thomaschewski mit Kindern und Enkelkindern und dem Ehepaar Anna und Friedrich Herwig bewohnt wurde.

Das dem Ausgeding ursprünglich gegenüberliegende Haupthaus in Aichelau wird noch in diesem Jahr abgebaut und ab 2006 im Freilichtmuseum in Beuren aufgebaut. Das Bauernhaus aus dem späten Mittelalter (1509/1511) komplettiert dann die Anlage im Museum und der enge Zusammenhang zwischen Haupthaus und Ausgeding kann aufgezeigt werden. Das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren ist bis 6. November täglich außer montags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Das komplette Veranstaltungsprogramm und weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0 70 25/9 11 90-90, Fax 0 70 25/9 11 90-10 und im Internet unter www.freilichtmuseum-beuren.de.

la