Lokales

Innenstadt als Besuchermagnet

Hatte der Brückentag am Freitag bereits für ein buntes Treiben in der Stadt gesorgt, so entpuppte sich der verkaufsoffene Sonntag in Kirchheim gestern wieder einmal als Publikumsmagnet. In der Fußgängerzone und in den Geschäften gab es mitunter kaum noch ein Durchkommen.

ANKE KIRSAMMER

Anzeige

KIRCHHEIM Noch bevor die Läden ihre Türen öffneten, waren oberirdische Parkplätze in Innenstadtnähe bereits Mangelware. Wie die Autokennzeichen bewiesen, nutzten insbesondere Besucher aus den Nachbarkreisen die Möglichkeit, mit der ganzen Familie durch Kirchheim zu bummeln und die eine oder andere Anschaffung zu tätigen.

Die Geschäftsleute hatten sich wieder jede Menge Pfiffiges einfallen lassen, um den sonntäglichen Einkauf zu einem Erlebnis werden zu lassen: Ausstellungen und Sonderaktionen lockten die Kunden ebenso in die Läden wie Gewinnspiele und Modenschauen. Für besondere Hingucker sorgten dabei wandelnde Kaffeekannen und Porzellanservice. Auch an die Kinder war gedacht: Sie konnten sich schminken lassen und durften sich mit Luftballons in allen Farben eindecken.

Hie und da wurden für die Kunden gar rote Teppiche ausgerollt. Und wer zwischendurch Appetit bekam, hatte reichlich Auswahl: Ob Popcorn, leckere Trüffel zum Cappuccino, Häppchen, Sekt, "heiße Rote", Waffeln, Flammkuchen oder frisch gepresste Säfte für jeden Geschmack war etwas dabei. Hartgesottene nutzten die bereitgestellten Tische und Bänke, um den Durst mit einem kühlen Weizenbier zu löschen. Andere eröffneten die Glühweinsaison. Passend dazu läuteten vier Wochen vor dem ersten Advent einige Geschäftsleute bereits die Vorweihnachtszeit ein und holten pünktlich zum verkaufsoffenen Sonntag Krippen, Glaskugeln und Dosen fürs Weihnachtsgebäck aus dem Lager. Dass der Winter nicht mehr fern ist, bewies auch das Interesse der Kunden an Carving-Skiern, Skihelmen und Bekleidung für den Pistensport.

Insbesondere die Frauen nutzten die Gelegenheit, sich zwanglos die neuesten Kollektionen anzuschauen und im Rahmen von Rabattaktionen das eine oder andere Schnäppchen nach Hause zu tragen.

Anlässlich des Gallusmarkts in Kirchheim standen gestern auch in Dettingen die Türen der Geschäfte offen. Die Eröffnung der Brennsaison durch die baden-württembergische Destillatkönigin Simone Kerner bei Obstbau Kerner verlieh dem Nachmittag besonderen Glanz.

Zum Glück spielte auch das Wetter mit: Zwar kam die Sonne den ganzen Nachmittag über nicht zum Vorschein, aber der wolkenverhangene Novemberhimmel hielt dicht. Das kam auch all jenen zugute, die es nach der Drucketse in der Innenstadt noch auf den Ziegelwasen zog.

Schon am Freitagabend streiften ganze Familienverbände durch die Gasse mit den Fahrgeschäften und nutzten die zum Auftakt vergünstigten Preise. Jede Menge knallbunter Karussells mit fröhlicher Musik und so verlockenden Namen wie "Fantasia", "Samba" und "Zauberwelt" ließen die Augen der Kleinsten leuchten. Einmal mit dem Polizeihubschrauber abheben oder doch lieber in die blinkende Mickymaus einsteigen? Die Knirpse hatten die Qual der Wahl. Manch einer von ihnen konnte sich auch den Traum erfüllen, mal selbst am Steuer zu sitzen und Mama oder Papa im Karree zu kutschieren; Karambolagen inbegriffen. Aber die sind ja schließlich Sinn und Zweck des Boxautofahrens.

Weit schriller ging es gleich am Eingang des Rummels zu. Unter zuckenden Blitzen überschlugen sich die strahlend weißen Zweiergondeln von "Shake" pausenlos rückwärts oder vorwärts. "Wollt ihr nochmal? Könnt ihr noch?", rief die Stimme aus dem Lautsprecher. Das Kreischen der Jugendlichen war Animation genug, um die quirlige Maschinerie weiter in Gang zu halten.

Wer den Weg auf den Ziegelwasen bisher noch nicht gefunden hat, kann das heute noch nachholen. Beleuchtet von 9500 Lampen wird heute Abend auch die gigantische Frisbee-Scheibe ein letztes Mal in den Kirchheimer Nachthimmel geschleudert.

Als Schlusspunkt setzen die Veranstalter um 20 Uhr ein großes Feuerwerk unter das Gallusmarkt-Spektakel.