Lokales

Innovationsprogramm

Mit dem neuen ERP-Innovationsprogramm unterstützt die bundeseigene KfW-Mittelstandsbank seit Dezember Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie die Markteinführung von kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland.

KIRCHHEIM Das Programm richte sich an etablierte Unternehmen, die bereits seit mehr als zwei Jahren am Markt sind, werben Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker und der Mittelstandsbeauftragte Dr. Stefan Leuninger in einer Pressemitteilung für das neue Förderangebot. Ziel des EPR-Innovationsprogramms ist es, durch eine langfristige Finanzierung marktnaher Forschung und Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen sowie ihrer Markteinführung die Innovationsdynamik in der deutschen Wirtschaft zu unterstützen. Finanziert werden beispielsweise Maßnahmen der Qualitätssicherung, Testreihen, externe Beratung, Marktforschungen sowie Investitionen im Zusammenhang mit der Einführung neuer Produkte oder Verfahren.

Anzeige

Das neue Förderprogramm richtet sich sowohl an freiberuflich Tätige als auch an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Jahresumsatz von maximal 125 Millionen Euro.

Kirchheims Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker und der Mittelstandsbeauftragte Dr. Leuninger haben sich bei ihren Unternehmensbesuchen im laufenden Jahr einen Eindruck über die Entwicklungstätigkeiten des Kirchheimer Mittelstandes verschafft. "Gerade die Kooperationsmöglichkeiten mit den Hochschulen in der Region werden von Unternehmen immer wieder als wichtiger Standortfaktor genannt", berichtet Oberbürgermeisterin Matt-Heidecker.

pm

INFOInformationen über das ERP-Innovationsprogramm erhalten interessierte Unternehmen auf der Homepage www.kfw-mittelstandsbank.de.