Lokales

Installation von Daniel Göttin

KIRCHHEIM Die Galerie im Kornhaus der Stadt Kirchheim zeigt vom 21. November bis 9. Januar eine speziell für die spezifische Innen- Außenraumsituation des Kornhauses entwickelte Installation von Daniel Göttin aus Basel.

Anzeige

Daniel Göttin ist bekannt für seine raumgreifenden Installationen und architektonischen Projekte, die geprägt sind durch den Einsatz von starkfarbiger Wandmalerei und Industrieprodukten, wie Klebebändern oder Teppichböden. In den letzten Jahren hat er solche Arbeiten in und für Ausstellungsräume und Galerien in Japan, Australien, Neuseeland und den USA entwickelt und realisiert. Für die Galerie im Kornhaus schafft er die Arbeit "Multiple Display", die sowohl die Galerieräume und den vorgelagerten Arkadengang überzieht, wie auch mit blauem Kunstrasenteppich in den Straßenraum vordringt. Eine leuchtend gelbe Wandmalerei und der Rasenteppich schaffen so ein "Display" zur Präsentation von "Multiples" in Form von schwarzweiß bemalten MDF-Brettern.

Daniel Göttin steht mit solchen Projekten in der Tradition der so genannten Schweizer Konkreten, zu deren bekanntesten Vertretern Max Bill oder R. P. Lohse gehören, bringt diese jedoch in einem transatlantischen Brückenschlag mit architektonischen Konzepten der amerikanischen Minimal-Art (Donald Judd) in Berührung.

Die Ausstellung ist mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr, donnerstags von 10 bis 17 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Das Kornhaus ist am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen und am 26. Dezember sowie am 6. Januar geöffnet.

pm