Lokales

Internationale Plattform für heimischen Tüftler

1906 schloss der Kirchheimer Schriftsteller-Ingenieur Max Eyth für immer die Augen. 100 Jahre später steht er im Mittelpunkt des bunten Kirchheimer Veranstaltungsangebotes, das jetzt auf der CMT präsentiert wird. Wer Kirchheim auf der großen Tourismus-Messe besuchen will, ist bei der Stuttgart Regio in Halle 4 richtig. "Bunte Vielfalt und Max Eyth" lautet das Motto der Kirchheim-Info.

IRENE STRIFLER

Anzeige

KIRCHHEIM Erstmals bieten Kirchheims Stadtführer die Highlights der Stadt auf der CMT unter dem Dach der Stuttgart Regio an. Kirchheim setzt damit verschärft auf Touristen, die der Landeshauptstadt einen Besuch abstatten. Natürlich richtet sich der Blick auch auf künftige Messegäste, die Ausflüge in die ländlicheren Gebiete unternehmen wollen. Im großstädtischen Ambiente als Kleinstadt am Albtrauf zu punkten, war im April 2005 das ausschlaggebende Argument für den Gemeinderat, der Stuttgart Regio beizutreten und langfristig dem Tourismusverband Schwäbische Alb den Rücken zu kehren.

Die Zusammenarbeit mit der Stuttgart Regio trägt auf der CMT erste deutlich sichtbare Früchte. Ins Auge sticht dem Kenner der beliebten Messe auf dem Stuttgarter Killesberg wohl zunächst der neue Standplatz der Stadt Kirchheim: Die "barocke Fachwerkstadt am Fuße der Teck" findet sich ab Samstag in Halle 4 am Regio-Stand 328 in Koje 10, bei Filderstadt und Esslingen. Die Stadtführer haben sich die Betreuung des Standes aufgeteilt, sodass jeden Tag ein kompetenter Ansprechpartner garantiert ist. Am Montag, 16. Januar, begrüßt Herzogin Henriette persönlich die Gäste. Am Mittwoch, 18. Januar, geht es auf der SWR-Showbühne im Rahmen eines bunten Reigens am Nachmittag auch um das Thema Dampfpflug und Max Eyth.

Der Besuch des Schalters lohnt nicht nur für Touristen aus fernen Landen, die Kirsten Bopp, die Leiterin der Kirchheim-Info, beständig im Visier hat. Nicht minder ergiebig ist eine Stippvisite beim Kirchheim-Team auch für hiesige CMT-Besucher. Dort gibt es nämlich druckfrisch den Sonderflyer "Highlights und Max-Eyth-Jahr". Darin wird der Kirchheimer Tüftler, Dichter und Dampftechnik-Revolutionär vorgestellt und das umfangreiche Programm zu seinem 100. Todestag angerissen. Einer der Höhepunkte des Veranstaltungsreigens zu Ehren des großen Sohnes der kleinen Stadt ist zweifellos der 6. Mai. Dann nämlich steigt ein Fest mit Hocketse rund um das Max-Eyth-Haus, dem Geburtshaus des Dichter-Ingenieurs. Eine Sonderausstellung im Kornhaus stellt das Wirken von Max Eyth dar. Am 3. September wird die Geschichte des Pflügens beim Hägelesfest lebendig. Alles dreht sich rund um die Dampftechnik, um die sich Eyth bekanntlich verdient gemacht hat. Beim "Tag der Technik" am 1. Oktober präsentiert sich das Spektrum technischer Errungenschaften von historischen Landmaschinen bis zu High-Tech-Fahrzeugen. Natürlich birgt der Flyer auch Attraktionen fernab von Max Eyth.

Neu überarbeitet wurde das Heft "Freizeit genießen Kirchheim erleben". Nicht fehlen dürfen darin Evergreens wie die Wanderung um die Teck und Radtouren um Kirchheim, Verweise auf Stadtführungen und Museen und vor allem jede Menge Kontaktadressen für alle, die sich näher mit dem Charme des Städtchens befassen wollen.

Fremde werden sich möglicherweise durch Pauschalangebote wie das "Kuschel-" oder "Abschalt-Wochenende" in die Fachwerkstadt gezogen fühlen, oder es reizt sie, Logis zu beziehen in einem Haus, das Radfahren mit dem Juniorchef und Golfen mit der Seniorchefin anbietet.

Das Werben des großen Tourismusverbundes gilt aber beileibe nicht nur Privatkunden. So soll der Sales guide der Stuttgart Regio Reiseveranstalter ansprechen. Wer darin schmökert, stößt auch hier wieder auf Kirchheim: Die Stadtführung "Heilig's Blechle" wird als Programmbaustein ebenso angepriesen wie der traditionsreiche Gallusmarkt. Auch im Veranstaltungskalender Stuttgart und Region, der für das erste Halbjahr gedruckt ist, ist Kirchheim nun vertreten. Die Gästezeitung Schwäbische Alb beherbergt wie immer ein ganzseitiges Porträt der Markt- und Fliegerstadt Kirchheim, und natürlich wird der Fachwerkfan auch beim Stand der Deutschen Fachwerkstraße um Kirchheim nicht umhin kommen.

Keine Frage bei aller internationalen Aura der Tourismusmesse lohnt sich doch der Blick auf das Naheliegende. Einen "Urlaubstag der ganz besonderen Art" verheißen jedoch die vielen exotischen Messeteilnehmer, die mit Informationen, bunten Prospekten, landestypischen Accessoires und ungewohnten Gaumenfreuden für ihre Heimatländer werben. Wer Menschenmengen nicht scheut, ist unter den über 1400 Reisespezialisten aus rund 80 Nationen auf der Urlaubsmesse richtig.

INFODie CMT auf dem Stuttgarter Killesberg ist von 14. bis 22. Januar täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, montags bis 20 Uhr.