Lokales

Internationale Schule

KIRCHHEIM "Mehr Nachhaltigkeit in der Stadtpolitik" lautete der Titel der Haushaltsrede von Andreas Schwarz. Der Fraktionsvorsitzende der Grünen Alternative arbeitete dabei drei Schwerpunkte heraus: Mit der "Solarstadt Kirchheim" solle dem Klimawandel begegnet werden, den Wirtschafts- und Bildungsstandort Kirchheim gelte es auszubauen und die Modernisierung des "Unternehmens Stadt" müsse vorangetrieben werden.

Anzeige

Unter Punkt eins fällt beispielsweise die Steigerung der Energieeffizienz, etwa durch eine kommunale Energieagentur. Der Energiemix in Kirchheim solle zugunsten regenerativer Energien geändert werden. Um die Zukunftsfähigkeit der Stadt in puncto Mobilität zu stärken, setzt die Grüne Alternative auf den "Umweltverbund" und will die Situation an den Bahnhöfen sowie die Verbindungen zu den S-Bahn-Stationen verbessern.

Als "hochinteressant" bezeichnete Schwarz die Idee, eine internationale Schule in Kirchheim anzusiedeln, um so auch die Attraktivität für Investoren und fremde Unternehmen zu erhöhen. Das Handlungsprogramm zur Wirtschaftsförderung unterstützt die Grüne Alternative. Der künftige S-Bahnhof Kirchheim solle nicht nur als Abfahrts-, sondern auch Zielbahnhof genutzt werden, etwa mithilfe der Ansiedlung von Firmen, die vom Schienenanschluss profitieren.

Um die kommunalen Aufgaben zu schultern, befürwortet die Fraktion die Erhöhung des Gewerbesteuer-Hebesatzes, und zwar in einem Schritt um 20 Prozentpunkte. Was die Ortschaftsverwaltungen anbelangt, gelte es, die Notwendigkeit der Eingliederungsvereinbarungen zu überdenken. Eher sollte der jeweilige Ortschaftsrat mehr Kompetenzen erhalten. Der Bürger identifiziere sich nicht mit dem Standort der Ortschaftsverwaltung, sondern mit den Infrastruktureinrichtungen.

ist

ANTRÄGE1. Zwischenbericht Energiemanagement2. Prüfung einer Energieingenieur-Stelle3. Finanzierungskonzept für Sanierungen4. Regelmäßiger Bericht über Gebäudeschau5. Errichtung zweier Bürgersolaranlagen6. Konzeption "Solarstadt Kirchheim"7. Kommunale Energieagentur einrichten8. Name neu "Ausschuss für Technik und Umwelt"9. Hochwasserschutz-Konzeption umsetzen10. Bahnhof Ötlingen ab 2007 umgestalten11. "Reisezentrum Bahnhof" anstoßen12. Parkhaus Bahnhof als Betreibermodell13. Busbahnhof-Beleuchtung instand setzen14. Schnellbuslinie zu S-Bahn-Stationen prüfen15. "Stabsstelle Bahnhof" bündeln16. Max. 25 Kinder pro Kindergartengruppe17. Mehr Elternarbeit bei Migrationshintergrund18. Internationale Schule anstreben19. Dezentrale Spielgeräte realisieren20. Gewerbesteuer jetzt um 20 Punkte erhöhen21. Planung zum Schuldenabbau vorlegen22. Rauchverbot in städtischen Gebäuden23. Chemieraum Teck-RS realisieren