Lokales

Ja zu Feuertreppe

Mit einer außenliegenden Feuertreppe soll an der Weilheimer Limburggrundschule ein zweiter Rettungsweg eingerichtet werden. Geplant ist, die Bauarbeiten in den Sommerferien zu erledigen.

ANKE KIRSAMMER

Anzeige

WEILHEIM Bereits im Januar 2003 wurde bei einem Vor-Ort-Termin von seiten des Landratsamtes gefordert, an dem Schulgebäude an der Bissinger Straße auf Grund der Gebäudehöhe einen zweiten Rettungsweg vorzusehen und dichtschließende Türen zwischen Klassenräumen und Flurbereich einzubauen. Damit sich Rauch im etwaigen Brandfall nicht im gesamten Haus ausbreiten kann, hatte das Landratsamt außerdem angemahnt, das Treppenhaus von den angrenzenden Flurbereichen im Erd-, Ober- und Dachgeschoss rauchdicht und selbstschließend abzutrennen.

In jüngster Gemeinderatssitzung lagen nun die Planungen des beauftragten Architekturbüros Schober aus Weilheim auf dem Tisch. "Die ganze Schule ist ein Brandabschnitt. Das darf heute nicht mehr sein", erklärte Andreas Schober. Wie er skizzierte, wird im rückwärtigen Teil des Gebäudes eine von der Bissinger Straße nicht zu sehende außenliegende Treppe aus feuerverzinktem Stahl angebaut, die so angeordnet ist, dass jedes Stockwerk durch sie erschlossen wird. Die Kosten samt Abtrennung des Treppenhauses durch rauchdichte selbstschließende Brandschutztüren berechnete der Planer mit 133 650 Euro. Im aktuellen Haushaltsplan sind dafür 140 000 Euro vorgesehen.

"Die Treppe ist ein reiner Zweckbau. Schöner wird das Gebäude dadurch nicht", sagte Bürgermeister Hermann Bauer. Dennoch sei der Anbau unumgänglich. Seinem Vorschlag folgend erteilte der Gemeinderat die Baufreigabe. Die Vergabe soll in der Juni-Sitzung über die Bühne gehen.