Lokales

Jesinger "Zweite" gibt alles

KIRCHHEIM Jammern ist out in Jesingen: Die Bezirksliga-Reserve des TSVJ hat es sich an der Ligaspitze eingerichtet und will dort auch noch nach dem Match beim TASV stehen.

Anzeige

Das 3:2 gegen den TSV Notzingen II war bereits so etwas wie eine erste kleine Reifeprüfung für die Jesinger. Imponierend vor allen Dingen, wie schnell die Jungs aus den Lehenäckern einen Rückstand wettmachten und die Partie in Folge regelrecht drehten. Trainer Andreas Schroeder: "Mir gefällt dieses Selbstbewusstsein meiner Mannschaft und vor allen Dingen, dass bis zum Schluss alle alles geben." Der starke Auftakt als Fingerzeig für eine übermäßig erfolgreiche Saison? Schroeder ist vorsichtig: "Im vorderen Drittel wollen wir schon mitspielen, aber die richtigen Brocken kommen ja erst noch." Jesingens Gegner TASV siegte am vergangenen Sonntag 4:2 bei der SGEH II.

Der SV Nabern sorgte mit dem 13:0-Schützenfest über den FC Unterensingen II in der vergangenen Woche für reichlich Gesprächsstoff unter der Teck. Mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 16:1 verteidigte der SVN am vergangenen Spieltag Platz zwei. 13:0 das gelang vor kurzem im Übrigen auch dem Oberligisten SSV Ulm 1846 gegen den SGV Freiberg. Doch der hohe Sieg wurde an der Donau zur Bürde: Seit dem Rekorderfolg agieren die Kicker des Ex-Bundesligisten seltsam verkrampft, dem Topfavoriten gelang seither kein Sieg mehr.

Wird der Spaziergang gegen den FC Unterensingen II für den SVN jetzt zu einer ähnlichen Last? Das Gastspiel beim bislang wenig erfolgsverwöhnten Ligaeinsteiger VfL Kirchheim II wird diese Frage sicher schon ein Stück weit beantworten. Die TG Kirchheim ist wie der SVN mit zwei Erfolgserlebnissen in die Punkterunde gestartet. Übermorgen gastiert das Team von Costa Giacobbe beim TSV Ötlingen. Der TG-Übungsleiter verfolgte am 21. August vor Ort das Duell zwischen dem VfL II und den Ötlingern (1:1), wobei besonders der kommende Gegner Eindruck beim oberligaerprobten Giacobbe hinterließ. "Die Ötlinger spielten stark", so der TG-Coach, "es wird nicht leicht für uns."

Ein ganz neues Gefühl darf der TSV Owen auskosten: Der Tabellenletzte 2004/05 hat die Perspektive auf einen Platz in der Spitzengruppe. Nach dem etwas überraschenden 2:1-Auftakttriumph über den TSV Ohmden schauen die Herzogstädter übermorgen beim jüngst so gebeutelten FC Unterensingen II vorbei (Anpfiff um 13.15 Uhr). Schon laufen erste Hochrechungen unter der Teck: Ein Sieg beim FCU und noch einer beim TASV am kommenden Donnerstag schon hätten die Owener genauso viele Punkte auf dem Konto wie in der gesamten vergangenen Saison . . .

Absolut enttäuschend verläuft bisher die Saison für den TSV Ohmden. Gegen die SGEH II ist ein Heimerfolg fast schon oberste Kickerpflicht. Vor dem Duell zwischen dem TSV Notzingen II und dem TSV Schlierbach steht schon eins fest: Mindestens ein Team darf sich über den oder die ersten Saisonzähler freuen.

In der Kreisliga B, Staffel 5, gastiert der Tabellenletzte SV Nabern II beim VfB Neuffen II.

rei