Lokales

Johannes Steck steigt in die Oberliga auf

NÜRTINGEN Nach nur einjähriger Zugehörigkeit in der Verbandsliga Württemberg ist der 22-jährige Schiedsrichter Johannes Steck vom TSV Oberensingen in die Oberliga aufgestiegen. Gleichzeitig hat er damit die Möglichkeit, bei Spielen in der Regionalliga beziehungsweise A-Junioren-Bundesliga als Assistent mitwirken zu dürfen.

Anzeige

Steck hat seine Schiedsrichtertätigkeit am 4. März 1998 mit der Ablegung der Prüfung begonnen. Frühzeitig wurde von der Schiedsrichtergruppe Nürtingen sein vorhandenes Talent erkannt und gefördert. Bereits 1999 leitete er als 17-Jähriger Spiele in der Bezirksliga. Im Jahr 2001 gelang ihm der Aufstieg in die Landesliga. Zwei Jahre später erreichte er den Aufstieg in die Verbandsliga Baden-Württemberg.

Nach nur sieben Jahren Schiedsrichtertätigkeit hat er nun die höchste baden-württembergische Spielklasse erreicht. Dass er neben seiner Ausbildung bei der Kreissparkasse zum Bankkaufmann auch diesen Meilenstein in seiner Schiedsrichterkarriere erklommen hat, ist bezeichnend für den Ehrgeiz, mit dem er seinem Hobby nachgeht. Johannes Steck selbst hat nicht mit diesem Erfolg gerechnet: "Dass letztlich ich diesen Sprung geschafft habe, macht mich doch ein wenig stolz." Als Ziel für die kommende Runde führt er aus: "Erst einmal in dieser Spielklasse etablieren, um Erfahrungen an der Linie in der Regionalliga und A-Junioren-Bundesliga zu sammeln."

kb