Lokales

Jüngere Kräfte sind dran

Von der Europa-Erweiterung nach Osten über einen Reformstau in der großen Politik bis nach Schlierbach zog der Vorsitzende der Freien Unabhängigen Wählergemeinschaft, August Leins, den weiten Bogen bei deren Hauptversammlung im Schützenhaus.

SCHLIERBACH Allerdings musste bei dieser Versammlung auch Abschied genommen werden von langjährigen Funktionären. Eine Schweigeminute galt dabei dem im Vorjahr überraschend verstorbenen Ehrenvorsitzenden Frieder Maurer, der 25 Jahre als Lokomotive der FUW gewirkt hat. Dessen Weggefährten, Schriftführer Walter Haller und auch Kassier Rolf Kuppinger baten um Ablösung und wurden durch jüngere Kräfte ersetzt.

Anzeige

Dies ging genauso reibungslos vonstatten wie auch die ganze Versammlung. Es konnte durchweg eine positive Bilanz gezogen werden, wenn auch nicht verhehlt wurde, dass bei der Gemeinderatswahl die mit der CDU angestrebte Parität knapp verfehlt wurde. Dafür gelang mit Rita Schäuffele erstmals einem Mitglied der FUW der Einzug in den Kreistag, wo sie sich als Mitglied im Jugendhilfe- und Sozialausschuss gut aufgenommen fühlt.

Zufriedenstellend ist auch der Kassenstand der FUW und so konnte Heinz Blankenhorn eine einstimmige Entlastung aller Funktionäre konstatieren.

Mit Bildern unterlegt berichtete August Leins von der Gemeinderatsarbeit mit den Schwerpunkten der Einweihung der neuen Sporthalle, der Erschließung des Baugebiets "Sommerweide", der Bauhof-Erweiterung, des SWR4-Radiotags und der Fertigstellung der Ortschronik. Rege Diskussion gab es bei der Darstellung des Deckungsgrads einzelner Punkte im Haushaltsplan.

Weiterhin will die FUW unter anderem mit ihren Stammtischen und einem Sommerfest Kontakt mit den Wählern halten.

Die fälligen Neuwahlen konnten reibungslos abgewickelt werden. 2. Vorsitzende Rita Schäuffele, Kassier Uli Muckenhaupt, Schriftführer Claudia Rommel, Beisitzer Rolf Kuppinger und Kassenprüfer Markus Prinz. Ein Film über den Radiotag beendete die harmonisch verlaufene Versammlung.

ll