Lokales

Jugendliche Gangster in Haft

Mehrere Einbrüche in Autohäuser, einen Pkw-Diebstahl und eine Unfallflucht mit 20 000 Euro Sachschaden konnten Beamte des Kirchheimer Polizeireviers in den vergangenen Tagen aufklären. Zwei der vier tatverdächtigen Jugendlichen befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

KIRCHHEIM Drei der vier Tatverdächtigen, 16-jährige in Kirchheim wohnhafte Schüler, fuhren am 22. April 2005 mit dem Zug nach München, um dort Einbrüche zu begehen und ein Auto zu stehlen. In der nächsten Nacht brachen sie dort in drei Autohäuser ein und entwendeten Bargeld, eine Schreckschusspistole, eine Digitalkamera und die Schlüssel für einen Audi A 6. An dem Audi brachten sie ebenfalls in München entwendete Kennzeichen an und fuhren mit dem Fahrzeug nach Kirchheim. In den darauf folgenden Tagen waren die Jugendlichen dann wechselweise immer wieder mit dem gestohlenen Audi unterwegs.

Anzeige

Dabei brachten sie auch drei verschiedene Kennzeichen an dem Pkw an, die sie zuvor in Kirchheim entwendet hatten. Danach begingen sie einen Tankbetrug in Steinenbronn im Kreis Böblingen. Außerdem verursachte einer der Verdächtigen am 27. April 2005 in Neidlingen einen kleineren Verkehrsunfall. Der 17-Jährige rammte beim Rückwärtsfahren ein geparktes Fahrzeug und flüchtete anschließend, ohne sich um den Schaden von zirka 100 Euro zu kümmern.

Am Abend des 28. April 2005 waren dann drei der Tatverdächtigen mit dem A6 in Weilheim unterwegs. Gelenkt wurde der Audi von einem 16-jährigen Spätaussiedler. Er fuhr dann mit weit überhöhter Geschwindigkeit in eine Linkskurve, kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen ein Behältnis mit Pflastersteinen. An dem Audi war bei dem Unfall Totalschaden in Höhe von zirka 20 000 Euro entstanden. Die drei Tatverdächtigen und eine Mitfahrerin blieben unverletzt und flüchteten zu Fuß von der Unfallstelle. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnten sie noch am selben Abend in einem Linienbus in Holzmaden festgenommen werden.

Die polizeibekannten Jugendlichen haben die Straftaten zwischenzeitlich bei der Polizei und beim Haftrichter eingeräumt. Der von ihnen verursachte Schaden beträgt nach derzeitigem Erkenntnisstand zirka 23 000 Euro. Gegen zwei der Verdächtigen, zwei 16-jährige Schüler, wurden bereits wegen ähnlicher Straftaten bestehende Haftbefehle in Vollzug gesetzt. Gegen den dritten Tatverdächtigen, ein ebenfalls 16-jähriger Schüler, wurde mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart vom Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen Haftbefehl erlassen und gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Zwei der Jugendlichen befinden sich seitdem in Untersuchungshaft.

lp