Lokales

Julius Henne bester Teck-Junior

Julius Henne war in der Junioren-Bundesliga in Offenburg am Wochenende als 22. bester Mountainbiker vom MTB-Club Teck. Der Lenninger Torsten Lehmann belegte bei der Jugend Platz neun.

OFFENBURG "Hauptsache, es hat Spaß gemacht", kommentierte Julius Henne (Giant-Goldway) das Rennen der Junioren-Bundesliga in Offenburg. Der Hochdorfer war mit 9:53 Minuten Rückstand auf den Deggendorfer Sebastian Lehr ins Ziel gekommen.

Anzeige

In der Startphase hatte er sich im Gedränge nicht richtig durchsetzen können und war erst weit hinten im 60-köpfigen Juniorenfeld ins Gelände gekommen. Er arbeitete sich nach vorne, demolierte sich bei einem Sturz aber die Schaltung. Trotzdem lag er bis zur letzten Runde auf Rang 22. Zwei Stürze kosteten ihn danach noch vier Plätze. Auch Kai Kautz (Giant-Goldway) war schlecht weggekommen. So blieb für ihn nur Platz 33 (12:28 Minuten zurück).

Benedikt Bosler (Haspel-Orbea) war sehr gut gestartet und lag bis zur letzten Runde noch auf Platz 20, konnte das Rennen aber nicht beenden. Ihm war der Inhalt einer Trinkflasche verloren gegangen, der Flüssigkeitsmangel führte zu Krämpfen, die eine Beendigung des Rennens nicht mehr möglich machten.

Im Jugend-Rennen, das nicht zur Bundesliga-Wertung zählt, zeigte sich Torsten Lehmann (Lenningen) in prächtiger Form. Mit 4:07 Minuten Rückstand auf Markus Bauer (Wombach) wurde er Neunter. "Ich habe einen guten Start erwischt und konnte heute richtig Gas geben", strahlte er aus einem dreckverschmierten Gesicht. Trainer Stephan Paul war angetan von Lehmanns Vorstellung. Auch Robin Hartmann (Weilheim) bekam für Rang 16 eine gute Leistung attestiert. Max Berner ging nicht an den Start. Bei ihm hatte sich eine Erkältung zurückgemeldet. Trainer Paul wollte nichts riskieren.

ev