Lokales

Jungbläserschulung in Michelbach

Die größte Schulung von Bläsern in Württemberg fand auch in diesem Jahr wieder im Internat Schloss Michelbach statt. 143 Jungbläserinnen und Jungbläser trafen sich bereits zum 35. Mal zu ihrer traditionellen Schulungswoche.

ULRIKE RAPP-HIRRLINGER

Anzeige

ESSLINGEN Insgesamt 38 Mitarbeitende unter der Leitung der Bezirksposaunenwarte Walter Hasart und Frank Schilling sowie Bezirksjugendreferent Jürgen Kehrer haben auch diesmal die Weichen für die Jungsbläserschulung gestellt. Aus der ganzen Region Esslingen von Nellingen bis Hohengehren, von Obertürkheim bis Weilheim kamen die jungen, meist zwischen 8 und 18 Jahre alten Blechbläser in vier Omnibussen nach Michelbach bei Schwäbisch Hall.

Aufgeteilt in einzelne Übungs- und Leistungsgruppen trafen sie sich jeden Tag mehrmals, um das vielfältige Liedrepertoire einzuüben. Dabei werden die Erstbläser E-Bläser in kleinen Gruppen von zwei bis drei Personen unterrichtet. Die weiteren Leistungsgruppen heißen A-Bläser, AF-Bläser und F-Bläser für Fortgeschrittene, welche jeweils in größeren Chören unterrichtet werden.

Unterbrochen wurde dieser Rhythmus jeden Morgen durch die Bibelarbeitszeit, bei denen Mitarbeitende in altersgemäßen Gruppen die Jahreslosung "Jesus Christus spricht: Ich habe für dich gebeten, dass dein Glaube nicht aufhöre" kreativ und interessant gestalteten. Die Teams übersetzten die Jahreslosung zum Motto "Dranbleiben weil Gott mich hält". Neben dem Musizieren standen unter anderem auch ein Hallenbadbesuch, eine Fackelwanderung mit anschließender Karibischer Nacht und ein Bunter Abend auf dem Programm.

Der letzte Tag steht traditionell unter dem Thema Gottesdienst. Bisher fand der Gottesdienst in der Kirche in Westheim statt. Da es aber durch die steigende Teilnehmerzahl kaum noch möglich war, alle Bläserinnen und Bläser adäquat in der Kirche unterzubringen, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal in die Michaelskirche in Schwäbisch Hall der Bläsergottesdienst gefeiert. Dort sang die Gemeinde zu den von den Bläsern begleiteten Liedern wie "All Morgen ist ganz frisch und neu", "Vergiss es nie" und "Möge die Straße uns zusammenführen". Neben drei Bachsätzen zeigte sich auch in den Zwischenspielen "Klokkenfest" und "Draw me close to you" die neu erlernte Klasse des Gesamtchores beziehungsweise der einzelnen Chöre. Die Predigt zur Jahreslosung und die Liturgie kam vom neuen Esslinger Bezirksjugendpfarrer Dieter Bullard-Werner. Nach dem Abschlussblasen aller Chöre im Innenhof des Schlosses standen dann auch schon die Busse zur Heimfahrt bereit. Und wieder hieß es wie für viele schon seit Jahren "bis zum nächsten Jahr in Michelbach". Oder genauer gesagt bis zum Bläsergottesdienst, der wenige Tage später in der vollbesetzten Stadtkirche in Esslingen stattfand.