Lokales

Junge Frau starb nach Schlägen

Eine 16-jährige Schülerin aus Kirchheim ist am Montag in einem Krankenhaus gestorben, offensichtlich an den Folgen mehrerer Schläge. Die Tat hatte der Ex-Freund des Mädchens bereits Ende April begangen. Seither hat sich die 16-Jährige nicht mehr erholt. Der 18-jährige Tatverdächtige sitzt seit Mai wegen eines Raubüberfalls in Haft.

KIRCHHEIM Am späten Abend des 21. April dieses Jahres trafen sich die beiden ehemals befreundeten jungen Leute beim Übergangswohnheim in der Charlottenstraße in Kirchheim. Dort hatte der 18-Jährige seine Ex-Freundin um eine Aussprache gebeten.

Anzeige

In der Nähe des Gebäudes hat der junge Mann die Schülerin dann offensichtlich mehrmals geschlagen. Zeugen hatten zumindest zwei kräftige Faustschläge gegen den Kopf der 16-Jährigen gesehen. Anschließend war das Mädchen mit dem Kopf auf den Boden gestürzt und ohnmächtig geworden. Die Zeugen brachten die Schülerin nach Hause. Sie wurde schließlich am nächsten Tag in einem Krankenhaus stationär aufgenommen.

Der Vorfall wurde jedoch erst zwei Tage später angezeigt, was die Ermittlungen der Kriminalpolizei deutlich erschwerte. Die schwer verletzte Schülerin musste in der Folgezeit in verschiedene Krankenhäuser verlegt und mehrmals operiert werden. Aufgrund ihres kritischen Zustandes konnte die 16-Jährige von der Polizei nicht mehr zu dem Vorfall vernommen werden. Die junge Frau verstarb schließlich am Montag dieser Woche.

Am Mittwoch wurde eine Obduktion zur eindeutigen Klärung der Todesursache durchgeführt. Das Ergebnis der Obduktion liegt bislang noch zwar nicht vor. Die Ermittler gehen aber davon aus, dass die junge Frau an den Folgen Schläge verstorben ist, die ihr der 18-jährige Ex-Freund Ende April zugefügt hat.

Der Tatverdächtige, ein polizeibekannter russischer Spätaussiedler, hat in seiner polizeilichen Vernehmung zugegeben, seine Ex-Freundin geschlagen zu haben. Der 18-Jährige befindet sich seit Ende Mai in Untersuchungshaft. Nachdem er in der Nacht zum 26. Mai in Ötlingen zusammen mit einem Komplizen einen 39-jährigen Mann überfallen, niedergeschlagen und ausgeraubt hatte, war Haftbefehl gegen ihn und seinen Mittäter erlassen worden.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat in beiden Fällen bereits Anklage gegen den 18-jährigen Spätaussiedler erhoben. Der Prozess beim Stuttgarter Landgericht soll Ende November stattfinden.

lp