Lokales

Junge Kapelle fordert jüngere Führung

Jüngst fand die Hauptversammlung des Musikvereins Lindorf im Bürgerhaussaal in Lindorf statt. Nachdem der Erste Vorsitzende Manfred Haack sein Amt niedergelegt hatte, wurde Fritz Schur mit deutlicher Mehrheit zu seinem Nachfolger gewählt. Auf dem Programm stand außerdem ein Rückblick aufs vergangene Jahr.

KIRCHHEIM Die Stammkapelle des Musikvereins spielte zu Beginn auf, bevor der Erste Vorsitzende Manfred Haack seinen Rechenschaftsbericht über das Jahr 2005 vorlegte. Musikalisch wie organisatorisch war es ein gelungenes Jahr, das für ihn zwei Höhepunkte hatte.

Anzeige

Zunächst hob er die Teilnahme der Stammkapelle beim Wertungsspiel in Plochingen hervor. Hier konnte die Abschlussnote sehr gut erspielt werden, das beste Ergebnis überhaupt, seit die Kapelle an solchen Wettbewerben teilnimmt. Darüber hinaus lobte Haack die hervorragend gelungene Winterfeier im Dezember im Bürgerhaus, einem musikalischen Leckerbissen und einer tollen Vorstellung der Theatergruppe geboten wurde. Er bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und beim Dirigenten Vichan Molerov für seine Arbeit mit der Kapelle.

Der Jahresrückblick von Antje Möck als Bereichsleiterin Öffentlichkeitsarbeit folgte und die passiven Mitglieder bekamen einen Einblick, was die Kapelle auf den Festen und in den gemeinsamen Freizeitaktivitäten alles erlebt hat und was für das Jahr 2006 an Aufgaben ansteht. Durch die neue Vereinsstruktur konnte in den fünf Ausschusssitzungen und einer Klausurtagung effektiver und erfolgreicher gearbeitet werden.

Der Bereichsleiter Finanzen, Hans Sigel, verlas seinen Kassenbericht und die Kassenprüfer bestätigten eine gut geführte Kasse. Der Bereichsleiter Jugend, Jürgen Martin, konnte zufrieden von der gelungenen Integration der Jugendlichen in die Stammkapelle berichten. Ziel war die Absolvierung des D1-Lehrganges in Lichteneck als Kriterium für die Aufnahme in die Stammkapelle. Die Jugendkapelle absolvierte einige Auftritte auch außerhalb des Ortes und kam mit ihrem dargebotenen Programm sehr gut an. Im Moment werden 31 Jugendliche von sieben Ausbildern (fünf Fachkräfte) unterrichtet. Ab März 2006 ist ein Vorstufenorchester geplant, damit eine stufenweise Hinführung der Jugendlichen auf das Niveau der Stammkapelle besser möglich wird. Dirigent Vichan Molerov war sehr zufrieden mit der musikalischen Arbeit im Jahr 2005 und wünscht sich eine weitere, gute Zusammenarbeit. Vorstand und Ausschuss wurden entlastet.

Anschließend stand die Neuwahl des Vorsitzenden und der einzelnen Bereichsleiter an. Der Erste Vorsitzende Manfred Haack stellte sein Amt zur Verfügung und trat nicht mehr zur Wahl an. Zu seinem Nachfolger wurde in einer geheimen Abstimmung mit deutlicher Mehrheit Fritz Schur gewählt. Die bisherigen Bereichsleiter Antje Möck, Öffentlichkeitsarbeit, Hans Sigel, Finanzen, Manfred Frik und Manfred Peter, Kassenprüfer, Jürgen Martin, Jugend, Beisitzer Thomas Daginnus wurden durch Handzeichen der Versammlung einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Nach der Wahl von Fritz Schur bedankte sich Manfred Haack bei allen Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit. Sein Wunsch nach einem jüngeren Vorsitzenden für die immer jünger werdende Kapelle ist mit Fritz Schur in Erfüllung gegangen. Er hofft, dass seine 18-jährige Arbeit eine gute Basis für eine gute Weiterführung ist.

Es folgte die Ehrungen von Werner Geisler für 40 Jahre passives Mitglied. Manfred Haack wurde für seine langjährige Tätigkeit zum Ehrenvorstand ernannt. Michael Münster hielt als 2. Vorsitzender eine kurze Laudatio über die Amtszeit von Manfred Haack und überreichte ihm und seiner Frau ein Geschenk. Sabine Lochner, Jürgen Martin und Jochen Klein bekamen ein Geschenk für ihre Tätigkeit als Ausbilder im Verein überreicht. Fritz Schur schloss als neuer Vorsitzender die Versammlung mit dem Dank an Manfred Haack, für seine weiterhin zugesagte Tätigkeit für den Verein.

am