Lokales

Junge VfL-Riege lehrtTB Neckarhausen Mores

Deklassierender geht's kaum: Beim 247,25:141,05-Erfolg über den TB Neckarhausen II zum Auftakt der Kreisliga-Runde überrollte die neu gebildete Riege des VfL Kirchheim II den Gegner förmlich.

Anzeige

Bei der Mannschafts-Premiere in der KW-Halle war bereits nach dem Bodenturnen klar, dass Neckarhausen II dem VfL II nichts entgegensetzen konnte: Die Teckstädter hatten 12 Punkte Vorsprung. Daniel Paul erturnte mit 12,20 Punkten die Höchstnote. Noch krasser wurde es am Pauschenpferd. 36,80:15,20 lautete hier das Ergebnis, wobei Axel Baumann (10,70) bester VfL-Turner war. Der Kirchheimer Tscheche Petr Grulich war es, der an den Ringen die Kampfrichter mit einer kraftvollen Übung beeindruckte und mit 11,20 Punkten die Höchstwertung erzielte. An diesem Gerät erturnten die Kirchheimer 24,5 Punkte mehr als der Gegner. Mit einem tollen Überschlag mit Schraube flog Sebastian Rehr über den Sprungtisch 13,0 Punkte waren der Lohn dafür. Mit einer blitzsauberen Barrenübung, die sogar eine Moi-Stemme enthielt, beeindruckte Aleksej Sinizyn die Anwesenden. Dafür gab es nach dem neuen Punktesystem 12,2 Zähler. Noch einmal eine Bestwertung verbuchte Daniel Paul am Reck mit 9,20 Punkten. Auch an diesem Gerät war die Überlegenheit der Kirchheimer drückend (34,0:17,70).

Am Ende hatte die VfL-Riege 106,20 (!) Punkte mehr auf dem Konto als der Kontrahent vermutlich neuer VfL-Rekord. Nun gilt das junge VfL-Team als haushoher Favorit für den Bezirksligaaufstieg.

hp