Lokales

Kalt, kälter, Frost

Die Kälte stellte in den vergangenen Tagen Rekorde im Bereich unterhalb der Null-Grad-Grenze auf. Autobatterien versagen ihren Dienst und wärmere Temperaturen sind der kollektive Wunsch.

CHRISTIANE BRENNER

Anzeige

KIRCHHEIM Angesichts des Märzenmarktes, der seit heute wieder traditionell in Kirchheim veranstaltet O:103F588.EPSwird, ist wärmeres Wetter wünschenswert. Der Cheforganisator auf dem Ziegelwasen, Marktmeister Jürgen Kölle, äußert seine Bedenken: "Wenn es so kalt bleibt, ist das sehr schlimm für uns."

Martha Sauter hingegen macht die Kälte gar nichts aus. "Ich bin sogar mit dem Fahrrad unterwegs", sagt sie O:103F589.EP_und erklärt, dass es ihr nichts ausmache, ob es regnet oder schneit, wenn nur der Wind nicht so stark ist. Und sie ist zurecht stolz darauf, dass sie abgehärtet ist und "schon acht Jahre nicht mehr krank war".

"Kalt ist's", meint Herma Holzinger, die auch das Fahrrad dabei hat und den frostigen Temperaturen O:103F590.EP_trotzt. Sie lässt im Winter immer das Auto stehen. Doch im Hinblick auf die dicken Eisplatten gibt sie zu: "Man braucht schon Mut, um auf dem Eis zu fahren."

Ganz abgehärtet zeigt sich auch Eisdielenbesitzer Mauro Revelant. "Die Kälte macht mir nicht viel O:103F591.EPSaus ich komme aus den Bergen", sagt er und beweist sogleich, dass Eis auch bei "Eiseskälte" schmeckt. Außerdem meint er, gebe es ja neben Eis auch warme Getränke, mit denen man sich wärmen kann.

Bei den Kindern teilen sich die Meinungen bezüglich des Wetters. Doch O:103F592.EP_vielen verderben die eisigen Temperaturen die Lust am Spielen im Freien. "Der Winter ist zu lang und zu kalt", sagt Mayra Adornetto ohne zu zögern. Sie kommt gar nicht mehr zum Spielen und wünscht sich sehnlich wärmeres Wetter herbei.

Auch die noch etwas kleinere Charlotte Flotzinger hätte gegen mehr O:103F593.EPSWärme nichts einzuwenden. Dick eingepackt macht ihr die Kälte jedoch nicht so viel aus. Für sie und ihre Zwillingsschwester ist die Hauptsache, dass "das Spielen Spaß macht". Auf der Alb ist sie sogar "schon alleine Lift gefahren".

Wie den meisten anderen geht es auch Eduard Joherl. "Wenn die Sonne scheint, schön wenn der Wind O:103F594.EPSgeht, schlecht", lautet seine Meinung zum Wetter. Doch was die Kälte anbelangt, ist er optimistisch: "Am 1. März war meteorologischer Frühlingsanfang."

Bleibt also nur noch zu warten, ab wann der "Frühling lässt sein blaues Band . . ."