Lokales

Kampf um die Spitze

Wer überwintert an der Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga B? Die Entscheidung darüber fällt voraussichtlich im Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten TSV Jesingen II und Tabellenführer TSV Ohmden, aber auch der TSV Notzingen II und der TSV Ötlingen können sich noch Hoffnungen auf Platz eins machen.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Alles andere als optimal ist der TSV Jesingen II in die neue Saison gestartet. Mit nur fünf Punkten aus den ersten vier Spielen stand die Mannschaft von den Lehenäckern auf einem unbefriedigenden zehnten Tabellenplatz. Was Spielertrainer Viktor Oster zu der Aussage veranlasste: "Jetzt müssen wir eine Serie starten." Dies ist den Schützlingen von Trainer Oster hervorragend gelungen. Der TSV Jesingen holte seitdem das Maximum von 30 Punkten aus den letzten zehn Spielen und steht damit zu Recht auf dem zweiten Tabellenplatz. Oster: "Ich bin stolz auf meine junge Mannschaft."

Jetzt besteht die Chance, mit einem Heimssieg gegen Spitzenreiter TSV Ohmden an der Tabellenspitze zu überwintern. Doch Vorsicht: In der Vorrunde gab es mit dem 1:4 im Ohmdener Bergwald die bisher einzige Niederlage für den TSV Jesingen II. Ganz befreit kann der Spitzenreiter in Jesingen aufspielen, denn Trainer Uwe Schulz ist mit dem bisher Erreichten hochzufrieden: "Meine Erwartungen sind übertroffen worden." Auch eine Niederlage würde den Ohmdener Coach nicht aus der Ruhe bringen: "Ich denke, wegen des Heimvorteils ist der TSV Jesingen II der Favorit in diesem Spiel." Aufgrund einer Zerrung muss Trainer Schulz auf seinen Libero Peter Scherrer verzichten, zudem ist der Einsatz von Mittelfeldspieler Simon Graner wegen einer Mittelohrentzündung gefährdet.

Sollte das Spitzenspiel unentschieden ausgehen, können sich auch der TSV Notzingen II und der TSV Ötlingen Hoffnungen auf die Poleposition machen. Allerdings steht der TSV Notzingen II beim VfL Kirchheim II vor einer schweren Aufgabe. Dies weiß auch der verletzte TSVN-Spielertrainer Ömer Telci: "Wir müssen konzentriert zur Sache gehen, wenn wir erfolgreich sein wollen." Etwas einfacher dürfte es der TSV Ötlingen beim TSV Schlierbach haben. Was Trainer Markus Lepadusch absolut nicht so sieht: "Ich habe die ganze Woche meiner Mannschaft eingetrichtert, diese Begegnung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen." Schon in der letzten Saison kam der TSV Ötlingen in Schlierbach über ein 4:4 nicht hinaus.

Seit fünf Jahren ist Constantino Giacobbe Spielertrainer bei der TG Kirchheim und immer noch mit viel Freude bei der Arbeit: "Mir macht es großen Spaß und mein persönliches Ziel ist der Relegationsplatz in dieser Saison." Mit 33 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz hat die TG Kirchheim neben vier anderen Teams noch alle Chancen für den Aufstieg in die Kreisliga A.

Wenn der TSV Owen sein Saisonziel Platz sieben noch erreichen will, muss das Heimspiel gegen den TV Neidlingen II gewonnen werden. Nach dem 6:1-Erfolg gegen den TV Unterboihingen erhofft sich das Unterlenninger Trainerduo Rudi Cserny und Peter Hezeli auch beim SV Nabern II ein weiteres Erfolgserlebnis. Vor einer lösbaren Aufgabe steht der TSV Weilheim II beim SV Reudern II. In der Vorrunde gab es bereits einen 7:0-Sieg für die Limburgstädter.