Lokales

Kanalerneuerungen

Eine weitere Etappe der Eigenkontrollverordnung nimmt die Gemeinde Lenningen in Angriff. Im Ortsteil Oberlenningen werden im Bereich Mittelöschle Kanal- und Wasserleitungen ausgewechselt. Dies beschloss der Gemeinderat bei einer Enthaltung.

IRIS HÄFNER

Anzeige

LENNINGEN Wo es technisch und aus wirtschaftlichen Gründen sinnvoll war, sind die Kanäle im Bereich Mittelöschle mit Robotern saniert worden. "Bedauerlicherweise sind in kurzer Zeit aber an manchen Stellen bei Hausanschlüssen die Kanäle so übel behandelt worden, dass sie nun teilweise erneuert werden müssen", erklärte Karl-Heinz Griesinger vom Tiefbauamt. Dies ist der Fall im Staren-, Schwalben-, Meisen- und Drosselweg.

Weil die Schäden der Rohre in der Öschlestraße und dem Amselweg so gravierend sind, müssen sie komplett ausgewechselt werden. "Eine grabenlose Sanierung ist in diesem Fall nicht mehr möglich, weil eine schadhafte Stelle nach der anderen kommt", musste Karl-Heinz Griesinger dem Ratsgremium mitteilen. Dies ist umso ärgerlicher, weil sie erst 1971 gebaut worden sind.

Eine komplette Sanierung steht auch in der Grimm- und Hauffstraße an. Dort sollen sowohl Kanal- als auch Wasserleitung samt der Straße erneuert werden. Die Kanäle stammen aus dem Jahr 1935, zudem verlaufen die Wasserleitungen durch die Kanalschächte, was heute nicht mehr zulässig ist.

Im laufenden Haushaltsplan sind für die Kanäle Mittelöschle mit Grimm- und Hauffstraße 510 000 Euro eingestellt, für die Erneuerung der Wasserleitung in der Grimm- und Hauffstraße 164 000 Euro. Die Lenninger Verwaltung ist zuversichtlich, dass die eingestellten Mittel für die Maßnahmen ausreichen.