Lokales

Kauf des Trainingsgeländes kurz vor Abschluss

Positives vermeldeten die Abteilungen des RKV Kirchheim auf der Mitgliederversammlung. Der Verein steht auf gesunden finanziellen Füßen.

KIRCHHEIM Helmut Witsch begrüßte als Erster Vorsitzender 35 Mitglieder. Anschließend berichtete er über das vergangene Jahr. Notwendige Reparaturen und fällige Investitionen am und im "Waldheim" wurden ohne große finanzielle Kraftanstrengungen ausgeführt.

Anzeige

Nachdem der Abteilungsleiter Radsport Roland Geiger nach 21 Jahren sein Amt niederlegte, bestellte der RKV den Fachwart Mountainbike im WRSV, Albert Bossler, kommissarisch an dessen Stelle. Als Leiter des Trainings konnte bekanntlich Marc Gölz gewonnen werden. Am 4. Juni 2006 (Pfingstsonntag) wird unter neuem Sponsoring auf geändertem Kurs durch die Stadt das Kirchheimer Radrennen stattfinden.

Nachdem die Genehmigung mit Auflagen für das Trainingsgelände Motorsport/Mountainbike erteilt wurde, begann die Überlegung, dieses Grundstück käuflich zu erwerben. Nach Prüfung der Finanzlage wurden mit dem Verkäufer Verhandlungen geführt. Nach Zustimmung der Hauptversammlung wurde sofort über den entsprechenden Kredit mit einer Bank verhandelt. Der Abschluss wird in den nächsten Tagen erfolgen.

Kassier Ulli Rommel berichtete über ein finanziell positives Geschäftsjahr 2005. Sparsames Wirtschaften und Eigenleistungen trugen dazu bei, dass in diesem Jahr ein für den Verein namhafter Gewinn erwirtschaftet werden konnte. Rommel wurde einstimmig entlastet.

Der seit Sommer 2005 kommissarisch als Radsport-Abteilungsleiter tätige Albert Bossler wurde per Akklamation einstimmig und ohne Enthaltung gewählt. Bossler berichtete, dass die Mitgliederzahl in der Abteilung seit Juli 2005 von fünf auf fünfundzwanzig angestiegen ist. Das zugkräftige Radrennen in der Innenstadt und vier weitere Aktionen werden auch im Jahr 2006 den RKV der Bevölkerung in Erinnerung rufen und als Basis dienen für die 100-Jahr-Feier im kommenden Jahr.

Peter Ruoff als Leiter der Abteilung Minigolf musste 2005 geringe Abstriche machen, da die Saison wetterbedingt recht schwach begann. Hilfsbereite Vereinsmitglieder halfen, damit auch zumindest teilweise an Montagen geöffnet werden konnte. Selbst die Motorsport-Gruppe machte zufriedene Gesichter, denn mehrere Meister, Vizemeister und Platzierte strahlten bei der Sportlerehrung um die Wette. Die Euphorie des vergangenen Jahres bezüglich der Trainingsstrecke wurde endlich belohnt. Abteilungsleiter Fritz Gölz mit seinen Mitstreitern investierte viel Arbeit, sodass der Trainingsbetrieb aufgenommen werden konnte. Mit der Eröffnung einer eigenen Trainingsstrecke erhofft man sich auch wieder einen Zuwachs an Mitgliedern.

Helmut Witsch nahm die Ehrung für langjährige Mitglieder vor und übergab den Jubilaren jeweils eine Urkunde und ein Geschenk. Zu ehren waren: für 40-jährige Mitgliedschaft Max Denner und Günter Hoyler, für 25-jährige Mitgliedschaft Hans Holder, Ingeborg Maskor, Gerda Nägele und nachträglich Lore Holder.

ehw