Lokales

Kein Aufbäumen

Nach dem überraschenden Sieg in Grabenstetten konnten die Bezirksliga-Handballer des VfL Kirchheim am Wochenende beim TGV Holzhausen nicht an die gute Leistung der Vorwoche anschließen.

HOLZHEIM Deutlich mit 30:20 (14:8) siegte der stark aufspielende TGV und gab den Kircheimer Handballern das Nachsehen. Die Situation am Tabellenende wird für den VfL nun immer prekärer.

Anzeige

Von Beginn an hatten dir Kirchheimer ihre liebe Mühe mit der aggressiven Sechs-zu-Null-Abwehrformation des TGV Holzhausen. Die VfL-Angreifer entwickelten zu wenig Druck auf den Abwehrverband des Gastgebers. Die Würfe der VfL-Akteure, welche den Weg auf das gegnerische Tor fanden, waren zumeist eine sichere Beute des stark agierenden TGV-Torhüters Florian Weil. Dieser war zudem verantwortlich dafür, dass die Holzheimer wiederholt den Ball schnell in die gegnerische Hälfte tragen konnten und daraus einfache Tore erzielten. Diese schnellen Gegentore zermürbten den VfL und die Kirchheimer Handballer ließen schon in der Anfangsphase die Köpfe hängen.

Der Glaube an die eigene Stärke, der im Spiel gegen Grabenstetten noch spürbar war, fehlte dem VfL Kirchheim an diesem Abend gänzlich. Mitte der ersten Halbzeit lagen die Kirchheimer Handballer bereits mit 6:11 im Hintertreffen und die mitgereisten Fans des VfL hatten wenig Hoffnung auf eine Wende des Spiels. Ganz ergeben wollten sich die Kirchheimer jedoch noch nicht. Gegen Ende der ersten Spielhälfte zeigten sie im Angriff zumindest ansatzweise nochmals ihre spielerischen Fähigkeiten und konnten noch zwei schön herausgearbeitete Treffer erzielen. Eine entscheidende Wende brachten diese Tore freilich nicht.

Nach dem Wiederanpfiff erwischte wiederum Holzhausen den besseren Start in die zweite Hälfte. Die ersten vier Treffer gingen allesamt auf das Konto des Gastgebers. Der VfL hatte weiterhin große Probleme, die Abwehr des TGV unter Druck zu setzen und fand nicht die geeigneten Lücken, um zum Torerfolg zu gelangen. Holzhausen seinerseits hatte nun keine Probleme mehr, gegen eine langsam erlahmende Abwehr des VfL einfache Torerfolge zu verbuchen.

Erst in der Schlussphase erwachte nochmals Kirchheims Mittelspieler Roman Keller, erzielte drei Treffer in Folge und konnte dadurch nochmals etwas Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende stand ein 30:20-Erfolg für den TGV Holzhausen zu Buche, der in dieser Höhe auch verdient war, weil der Gastgeber den VfL Kirchheim über die gesamt Spieldauer sicher im Griff hatte. Die Situation im Abstiegskampf hat sich nach dieser Partie für die Kirchheimer weiter verschärft.

vh

TGV Holzhausen: Weil, Dilmas; Marek (1/1), Heidle (1), Kögmen (1/1), R. Haas, Schlüter, Hänel (9), M. Haas, Kissling (4), Jelitte (7), Aydinlik (7)VfL Kirchheim: Rosenäcker, Härterich; Pradler (1), Latzel (5/2), Schulenburg (3/1), Schorr, Simon (4), Weber (2), Richter (2), Schmid, Karschin, Keller (3)