Lokales

Kein Strom mehr nach Verkehrsunfall

Weil er einem Tier ausweichen musste, ist ein 29-jähriger BMW-Fahrer aus Wendlingen am Samstag um 22.20 Uhr zwischen Kirchheim und Reudern auf den Masten eines Stromversorgers geprallt. Der verletzte Mann musste in eine Klinik eingeliefert werden.

Ein 29-jähriger Autofahrer prallte am Samstagabend zwischen Kirchheim und Reudern auf den Masten eines Stromversorgers.Foto: 7

Ein 29-jähriger Autofahrer prallte am Samstagabend zwischen Kirchheim und Reudern auf den Masten eines Stromversorgers. Foto: 7aktuell/Daniel Jüptner

Kirchheim. Durch den Aufprall knickte der Mast ab und fiel auf die Fahrbahn. Die Folge war ein kurzzeitiger Stromausfall in Reudern und Lindorf, der von der EnBW rasch behoben wurde. Während der Bergungsmaßnahmen musste die B 297 für fast drei Stunden voll gesperrt werden. Der verletzte Fahrer wurde in eine Klinik eingeliefert und stationär aufgenommen. Die Feuerwehr Reudern war mit 16 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen sowie das Deutsche Rote Kreuz mit einem Notarzt und einem Rettungswagen zur Versorgung des verletzten Fahrers im Einsatz. Die Stadtwerke Kirchheim und die EnBW waren ebenfalls vor Ort. Der nicht mehr fahrbereite BMW musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4 500 Euro.lp

Anzeige