Lokales

"Keine Farbenschachtel"

Das Farbkonzept für die Notzinger Grundschule wurde während der jüngsten Sitzung des Gemeinderats vorgestellt. Die beiden Hauptgebäude werden in unterschiedlichen Beigetönen gestrichen, der Verbindungsteil in einem Rot, das sich an der Gemeindehalle orientiert.

IRIS HÄFNER

Anzeige

NOTZINGEN Anfang Juni war der Gemeinderat eingeladen, an Ort und Stelle das Farbkonzept zu begutachten. Schon bei der Vorstellung zeichnete sich klar ein Favorit ab Entwurf eins. Ein Gebäude wird in einem helleren Beige gestrichen, das andere in einem dunkleren. Auch mit dem Rot des Verbindungstrakts sympathisierte die Mehrheit anstatt eines Blaus, wie es Entwurf zwei vorsieht. Auch hier sollten beide Häuser in unterschiedlichen Beigetönen gestrichen werden, allerdings in kräftigeren Farben. Einzig die Fenster fanden keine Zustimmung. "Wir wollen keine Farbenschachtel", so die klare Aussage von Notzingens Bürgermeister Flogaus. Das Konzept sah vor, jeden Fensterrahmen in einer anderen Farbe zu streichen. Wie gewünscht, können die Grundschüler eine Wand gestalten. Dabei handelt es sich um die zum Schulhof hingewandte Seite des westlichen Gebäudes. "Wahrscheinlich werden die Kinder nur den unteren Bereich bemalen, oben kommen sie nicht hin", vermutet Jochen Flogaus.

Neben dem Anstrich ging es auch um die Markisenfarbe. "Je heller die Farbe ist, desto besser der Nutzen im Blick auf die Absorption der Sonne", erklärte der Schultes. Herbert Hiller plädierte klar für Entwurf eins. "Mit der Markisenfarbe ist es schwierig, sich festzulegen. Die Muster sind recht klein", so der Gemeinderat. Da bei den Markisen jedoch mit einer gewissen Lieferzeit zu rechnen ist, drängte Jochen Flogaus, sich auch hier festzulegen. Schließlich kamen vier Farbtöne in die engere Auswahl, von denen größere Muster geordert werden.