Lokales

Keine Katerstimmung am Zeller Berg

KIRCHHEIM Spielleiter Andreas Wohlleben: "Realistisch gesehen spielen wir in der nächsten Saison

Anzeige

EBERHARD EINSELEN

wieder in der Kreisliga A." Trotzdem ist am Zeller Berg nicht unbedingt Katerstimmung. Der Abstieg kam ja nun nicht wirklich überraschend. Trotzdem bricht beim Turn-, Sport- und Gesangverein keiner in Panik aus. Wohlleben: "Wir wollen den Kader so gut wie möglich zusammenhalten." Fest steht, dass Trainer

Gaetano Intemperante

unter dem Aichelberg Übungsleiter bleibt. Auch der ehemalige Oberligaspieler des VfL Kirchheim,

Roland Schumacher

, fühlt sich unterm Aichelberg pudelwohl und bleibt den Zellern erhalten.

Bei der 2:6-Heimniederlage gegen Boll saß bei den Kurörtlern Enzo Paladino nicht auf der Trainerbank. Abteilungsleiter Adolf Schöllkopf bezog keine Stellung. Nur so viel: "Eine Presseerklärung gibt es noch in dieser Woche." Gegen Zell coachte Jens Kern die Boller.

Der TV Neidlingen kam beim 1. FC Frickenhausen II zu einem 3:3. Trainer Volker Krissler: "Zu 98 Prozent haben wir den Klassenerhalt geschafft." Der große Fußball-Pechvogel bleibt Andreas Ochs. Der Neidlinger, der schon etliche schwere Veletzungen auskurieren musste, erlitt gestern in Frickenhausen einen Knöchelbruch. Der 30-Jährige wird heute im Nürtinger Krankenhaus operiert.

Der Dettinger Jens Starkert brach sich den Arm, wurde bereits am Freitag operiert. Gestern bei der 1:3-Heimniederlage kam für den Pechvogel wieder einmal Oldie Achim Spranz zum Einsatz. Der 41-Jährige schnürte die Kickstiefel ohne jedes Training. Trotzdem verloren die Dettinger 1:3 und müssen nun wieder verstärkt um den Klassenerhalt bangen.

Der VfB Neuffen mit Spielertrainer Stefan Haußmann ist seit elf Spielen ungeschlagen, holte dabei satte 30 Punkte. Jetzt steht das Team vom Spadelsberg auf dem Relegationsplatz und somit auf dem Sprung in die Bezirksliga. Der ehemalige Notzinger: "Jetzt wollen wir diesen Platz auch verteidigen."

Richtig sauer war Rudi Cserny, Trainer des TV Unterlenningen auf seine Mannschaft: "Am Freitag haben fünf Spieler abgesagt." So musste gegen den TSV Ohmden eine Notelf herhalten. Die Quittung: eine deftige 2:9-Schlappe. Der 49-jährige Thomas Hohler im Tor verhinderte eine zweistellige Niederlage. Für einen nicht alltäglichen Rekord sorgte der Ohmdener Nelson Abrantes. Dem Goalgetter, der einst ein Kurz-Gastspiel im Verbandsliga-Kader des VfL Kirchheim hatte, überlistete den TVU-Goalie gleich sieben Mal.