Lokales

Kieltsch und Giacobbe in Torlaune

Die Spitzenteams waren allesamt an den torreichstenPartien des Spieltages beteiligt. Der TSV Ötlingen beeindruckte dabei mit einem fast zweistelligen Sieg über den TV Unterboihingen II.

WALTER RAU

Spitzenreiter TSV Jesingen II und der neue Zweite, das Juniorenteam des VfL, erledigten ihre Aufgaben etwas knapper. In den anderen Partien, darunter zwei torlose Remis, fielen für Kreisliga-B-Verhältnisse äußerst wenige Treffer.TSV Jesingen II TSV Holzmaden 5:3 (2:0): Lange Zeit sah es nach einer klaren Angelegenheit für den Tabellenführer aus den Lehenäckern aus. Doch nach dem 4:0 nahm das Derby noch einmal Fahrt auf. Die "Saurier" kamen fast sensationell bis auf 4:3 heran und es wurde noch einmal richtig eng für die Jesinger. Doch Goalgetter Timo Spielvogel, der nach einer Woche Urlaub in der "Zweiten" wieder Spielpraxis sammelte, sicherte den unterm Strich verdienten Dreier. Tore: 1:0 Marcos de Azevedo (38.), 2:0, 3:0 Timo Spielvogel (45., 48.), 4:0 Bastian Beutel (51.), 4:1, 4:2 Mirko Bruschat (55., 64./Foulelfmeter), 4:3 Burak Engin (67.), 5:3 Timo Spielvogel (86.).SF Dettingen II VfL Kirchheim II 4:6 (0:3): Der VfL nahm die Hürde bei überzeugend. SFD-Pressewart Wolfgang Mutzbauer sprach folglich von einem "verdienten VfL-Sieg". Der neue Tabellenzweite hätte eigentlich höher gewinnen müssen. Doch durch die fehlende Kirchheimer Konsequenz in einigen Aktionen konnte die junge SFD-Truppe, trotz Unterzahl, noch etwas für die Moral tun. Tore: 0:1, 0:2 Taskin Isci (27., 33.), 0:3, 0:4 Can Keskin (39., 48./Foulelfmeter), 1:4 Tim Lämmle (66.), 1:5 Fatih Özkahraman (69.), 2:5 Yalcin Özbabalik (74.), 2:6 Carmelo Stuppia (77.), 3:6 Tim Lämmle (81.), 4:6 Hüseyin Sahin (87.). Gelb-Rot: Daniel Bicanic (48., SFD).TV Unterboihingen II TSV Ötlingen 0:9 (0:5): "Heute lagen Welten zwischen den beiden Mannschaften", konstatierte TVU-Multifunktionär Christian Hiergeist nach der Partie. Tatsächlich war aus Unterboihinger Sicht gegen den Ötlinger (An-) Sturm kein Kraut gewachsen. Auch in Bestbesetzung, zwei Akteure halfen bei der Ersten aus, wäre den Gastgebern wohl nichts Zählbares geglückt. Die Rübholz-Kicker taten etwas für ihr Torekonto. Christi Kieltsch und Sando Giacobbe glänzten mit jeweils drei Treffern. Tore: 0:1 Hayri Eren (15.), 0:2, 0:5 Sando Giacobbe (20., 40.), 0:3, 0:7, 0:8 Chris Kieltsch (23., 65., 81.), 0:4 Rolf Benning (37.), 0:6 Alexander Joachim (58.), 0:9 Giacobbe (88.).TV Neidlingen II TG Kirchheim 1:3 (1:2): Neidlingens Pressewart Christopher Andrä sah "ein schlechtes Spiel, in dem mein Team leider das schlechtere war". Demzufolge geht der Sieg der Turngemeinde auch in Ordnung. Lediglich nach dem TV-Anschlusstreffer durch Stephan Braun wurde es eng. Doch die Gastgeber bewiesen an diesem Tag zu wenig Durchschlagskraft. Georgios Kafasis machte mit seinem zweiten Treffer kurz vor Schluss alles klar. Tore: 0:1 Georgios Kafasis (12.), 0:2 Costa Giacobbe (38.), 1:2 Stephan Braun (42.), 1:3 Kafasis (89.).TSV Owen TSV Schlierbach 0:1 (0:1): Die Owener verschliefen den Auftakt und fanden danach nicht mehr recht ins Spiel. Das goldene Tor zugunsten der Schlierbacher fiel bereits nach drei Zeigerumdrehungen. Die Gäste waren auch den einen Tick besser. Farbe brachten dann lediglich noch Denis Melis (59.), Tobias Nuffer (88., beide Owen) und Simon Haller (86., Schlierbach) ins Spiel, welche allesamt mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz mussten. Tor: 0:1 Oliver Jonas (3.).TSV Weilheim II TV Unterlenningen 0:0: Weilheims Pressewart Stefan Hein sah "ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Torraumszenen." Der TVU enttäuschte auf der ganzen Linie und konnte überraschend selbst aus einer Überzahl in den Schlussminuten Weilheims Heiko Blum (78.) und Sebastian Hieber (83.) hatten die Ampelkarte gesehen kein Kapital schlagen.SGEH II SV Nabern 0:0: Der SV Nabern wurde seiner Favoritenrolle nicht gerecht, ließ auf der Alb Federn. Die SGEH Gastgeber ergatterte einen schmeichelhaften Zähler, bot allerdings eine kämpferisch sehr guten Leistung. Naberns Benjamin Matic brachte mit der größten Chance der Partie das Kunststück fertig, das Leder aus fünf Metern über das leere Tore zu befördern (63.). Gelb-Rote Karte: Marc Schmid (84., SVN).

Anzeige