Lokales

Kinder als Brandstifter ermittelt

ESSLINGEN Am Mittwoch, 11. April, kam es gegen 19.45 Uhr zu einem Brand in einem leerstehenden, denkmalgeschützten Wohn- und Geschäftshaus in der Kollwitzstraße in Esslingen. Passanten hatten den Brand entdeckt und daraufhin sofort die Rettungskräfte verständigt, die nur wenig später eintrafen. Glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen in dem brennenden Haus. An dem Gebäude entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von circa 100 000 Euro.

Anzeige

Aufgrund eines Zeugenhinweises kamen die Ermittler auf die Spur dreier Kinder im Alter von zehn und elf Jahren. Bei ihren Vernehmungen räumten die drei Schüler die Tat ein. Demzufolge hatte das Trio am Mittwochabend in dem leerstehenden Haus gespielt. Vor dem Gebäude entdeckten sie ein Handtuch und zündeten dies mit Streichhölzern an, die sie davor in dem Haus gefunden hatten. Anschließend gingen die Kinder mit dem bereits brennenden Handtuch in das erste Obergeschoss des Hauses und legten das Handtuch auf ein Bett.

Mit ihren Füßen versuchten sie den Brand auszutreten. Als ihnen dies nicht gelang, rannten sie nach Hause um Wasser zu holen. Als sie nur kurze Zeit später mit Apfelsaft- und Wasserflaschen zurückkamen, bemerkten die drei Kinder, dass das Feuer sich schon so weit ausgebreitet hatte, dass sie die Flammen nicht mehr löschen konnten. Daraufhin verließ das Trio das Gebäude und begab sich nach Hause.

Im Zuge der Vernehmung eines der beiden elfjährigen Kinder konnte sowohl ein weiterer Brand als auch mehrere Sachbeschädigungen aufgeklärt werden. Ende März kam es auf dem Gelände des Esslinger Güterbahnhofs in der Schlachthausstraße zu einem Baggerbrand und zu mehreren Sachbeschädigungen. Hierbei entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 30 000 Euro.

In seiner Vernehmung räumte der Elfjährige ein, aufgefundene Prospekte mit einem mitgebrachten Feuerzeug in einem Baggerführerhaus angezündet zu haben. Des Weiteren warf er davor, gemeinsam mit seinem zwölfjährigen Bruder und seinem elfjährigen Freund, der bei dem Brand in der Kollwitzstraße dabei war, mit Steinen die Scheiben dieses Baggers als auch Scheiben eines zweiten dort abgestellten Baggers ein. Als nach Meinung des Elfjährigen der Brand aus war, entfernte sich das Trio vom Güterbahnhof.

Ermittlungen bezüglich weiterer Sachbeschädigungen an einem Baucontainer sowie an einem Radlader dauern noch an.

lp