Lokales

"Kinder stark machen im Verein"

Viele Kinder und Jugendliche konsumieren und experimentieren mit Zigaretten, Alkohol und Cannabis, zunehmend immer früher und oft auch sehr exzessiv. Da viele Kinder und Jugendliche in Vereinen engagiert und integriert sind, sind die Vereine für die Suchtprophylaxe wichtige Kooperationspartner.

KREIS ESSLINGEN Unter dem Titel "Kinder stark machen im Verein" werden den Vereinen vom Landkreis Esslingen als Service Infoveranstaltungen, Schulungen und Materialien angeboten. Bei Bedarf werden in Zusammenarbeit mit den Vereinen auch Veranstaltungen und Projekte entwickelt oder Vereine in der Entwicklung eines Gesamtkonzeptes begleitet.

Anzeige

In den vergangenen Jahren wurde versucht, eine Fachgruppe "Suchtvorbeugung im Verein" über die Vereinsvertreter, die im Kreisjugendring organisiert sind, zu initiieren. Des Weiteren wird regelmäßig in der Presse und in den Amts- und Gemeindeblättern über die Wichtigkeit der Suchtvorbeugung im Verein informiert und Ansprechpartner und Angebote vorgestellt. Es wurde zudem begonnen, über den Sportkreis die Sportvereine zu informieren und für eine Zusammenarbeit zu gewinnen. Daneben wurden die Kommunen zu den Themen "Alkopops und Jugendschutz" und "Alkoholprävention und Jugendschutz" angeschrieben mit der Bitte, besonders auch auf die Vereine zuzugehen, sie zu informieren und für eine Kooperation zu gewinnen. Diese Angebote wurden in einigen Gemeinden interessiert aufgegriffen.

In diesem Monat wird im Rahmen des Kommandantentreffens der Feuerwehr im Landkreis von der Beauftragten für Suchtprophylaxe über die Möglichkeiten der Suchtvorbeugung in der Feuerwehr informiert. Als Beispiel könnte die Kooperation mit der Jugendfeuerwehr in Kirchheim dienen. Dort wird alle zwei bis drei Jahre eine Veranstaltung für die Jugendlichen von der Jugend- und Drogenberatung durchgeführt.

Wünschenswert wäre es aus Sicht des Landkreises, die Fachgruppe "Suchtvorbeugung im Verein" wieder zu aktivieren. Ziel der Fachgruppe ist es, neben einem Informations- und Erfahrungsaustausch über aktuelle Entwicklungen und die Situation der Jugendlichen in den Vereinen, gemeinsam mit den Fachleuten aus den Suchtberatungsstellen Maßnahmen, Veranstaltungen, Projekte, Materialien und Öffentlichkeitsarbeit für eine suchtpräventive Arbeit in den Vereinen zu entwickeln und um-zusetzen.

Außerdem werden Informationsmaterialien, Informationsveranstaltungen und Schulung für ehrenamtliche Mitarbeiter, Jugendleiter und Jugendtrainer angeboten.

Für weitere Informationen über die einzelnen Angebote steht den Vereinen Elke Klös, Telefon 07 11/39 02 25 71, und Christiane Heinze, Telefon 0 70 21/9 70 43 28, zur Verfügung.

la