Lokales

Kinderpornos angeboten

Weil er sich an einer kinderpornografischen Tauschbörse im Internet beteiligt hatte, wurde am Montag ein 50-jähriger Kirchheimer vom Amtsgericht zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Bußgeldauflage verurteilt.

Anzeige

Kirchheim. Der ledige Arbeiter hatte in zehn Fällen kinderpornografische Videos über ein Netzwerk im Internet zum Herunterladen angeboten. Außerdem hatte die Polizei bei ihm kinderpornografische CDs und DVDs gefunden. Der nicht vorbestrafte Mann war im Wesentli­chen geständig und einsichtig.

Joachim Spieth, Richter am Amtsgericht Kirchheim, verurteilte den 50-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von 15 Monaten auf Bewährung. Der Kirchheimer muss des Weiteren eine Geldbuße von 1 200 Euro an „Kompass“, Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt, bezahlen und seine im Zuge der polizeilichen Ermittlungen begonnene Therapie fortsetzen.

Mit seiner Strafbemessung entsprach Richter Spieth eher dem Antrag des Staatsanwalts, der eine Freiheitsstrafe von 17 Monaten auf Bewährung forderte. Der Verteidiger hatte für eine Freiheitsstrafe auf Bewährung von bis zu zwölf Monaten plädiert. rum