Lokales

Kirche erstrahlt in "neuem Glanz"

Seit Sonntag besitzt die Kirchheimer Martinskirche eine neue Innenbeleuchtung. Im Zuge einer notwendigen Sanierung der elektrischen Leitungen erhielt das Gotteshaus auch andere Lampen, die nun den gesamten Raum besser ausleuchten.

ANJA WEISSINGER

Anzeige

KIRCHHEIM Sehr erfreut zeigte sich Dekan Hartmut Ellinger über den ungewohnten Glanz in der Martinskirche: Die alten Lampen aus Metallzylindern leuchteten den Kirchenraum nur schlecht aus. Die gesamte Decke und der obere Chorraum lagen praktisch im Dunkeln. Obwohl von den neuen Lampen aus Glas weniger installiert wurden, erhellen diese nun den gesamten Kirchenraum: "Die künstlerische Ausgestaltung der Martinskirche kommt jetzt besser zur Geltung", findet Ellinger. Vor allem die wertvollen Epitaphe, die seit nunmehr 300 Jahren die Nordwand der Martinskirche zieren, werden so ins richtige Licht gerückt. Neben den neuen Glaslampen an der Decke, wurden auch Leuchtschienen und Sicherheitsseile eingebaut.

Grund für die Erneuerung des Lampensystems war der Ausfall eines gesamten Beleuchtungsfeldes. Eine Untersuchung der elektrischen Anlage in der Martinskirche ergab, dass ein Großteil der gut 40 Jahre alten Kabel bereits porös war. Nach einem längeren Diskussionsprozess im Kirchengemeinderat der evangelischen Martinskirche einigte man sich schließlich darauf, im Zuge der Kabelerneuerungen auch ein neues Beleuchtungssystem zu installieren. Andere Vorhaben, auch im Blick auf eine anstehende Renovierung der Martinkirche, mussten deshalb hinten angestellt werden so zum Beispiel der Neuanstrich der Innenwände.

Nicht nur das 40 000-Euro-Projekt Innenbeleuchtung, auch die Sanierung des Turmes, die im Frühjahr ansteht, wird von den Gemeindemitgliedern mit Spenden unterstützt. Heute, am Heiligen Abend, werden die Gottesdienstbesucher zum ersten Mal die neu erleuchtete Kirche bestaunen können "Zu den Weihnachtsgottesdiensten erstrahlt die Martinskirche in neuem elektrischen Glanz", freut sich Dekan Ellinger.