Lokales

Kirchheimer belegen siebte Plätze

Am Ende landeten die M50-Faustballer vom VfL Kirchheim bei den württembergischen Meisterschaften auf Rang sieben. Für die M30-Mannschaft des VfL reichte es beim letzten Verbandsligaspieltag lediglich zu einem Sieg, die Bissinger gingen sogar gänzlich leer aus.

NÜRTINGEN/OCHSENBACH Die M50-Mannschaft des VfL Kirchheim hatte sich durch gute Leistungen in der Vorrunde für die württembergischen Faustballmeisterschaften qualifiziert. Die Aussichten für einen Erfolg waren jedoch sehr gering, da das Team aus Verletzungsgründen nur mit fünf Mann und somit ohne Auswechselspieler antreten musste.

Anzeige

Im ersten Spiel gegen die TS Friedrichshafen wurde dem Gegner lange Paroli geboten. Durch einige unglückliche Abwehraktionen ging das Spiel jedoch mit 20:24 verloren. Gegen den TSV Allianz Stuttgart, der in der Vorrunde noch besiegt wurde, blieben die Kirchheimer bis zur Halbzeitpause gut dabei. Nach einer weiteren Verletzung des Abwehrspielers Rau wurde dann aber klar mit 12:28 verloren. Im letzten Vorrundenspiel gegen den TSV Lindau bestand keine Siegchance und so verlor der VfL auch das dritte Spiel mit 13:26. Wegen der unerträglich großen Hitze einigten sich die Mannschaften auf einen Verzicht der geplanten Kreuzspiele, sodass der VfL gleich das Spiel um Platz sieben gegen den TV Oberndorf bestritt. Hier mobilisierten die Spieler Keuper, Hug, Linsenmayer, Hauff und Rau nochmals ihre letzten Kräfte und siegten mit 20:13. Dies bedeutete den siebten Tabellenplatz in Württemberg und hätte sogar zur Teilnahme an der süddeutschen Meisterschaft berechtigt. Da jedoch hierfür keine schlagkräftige Mannschaft zur Verfügung stand, musste abgesagt werden.

Am Nachmittag traten dann in Ochsenbach im Unterland die M30-Mannschaften des VfL Kirchheim und des TV Bissingen zum letzten Verbandsligaspieltag an. Hier waren bereits vor Spielbeginn die Fronten geklärt. Der VfL und der TVB I hatten ihre Mittelplätze sicher, die zweite Bissinger Mannschaft lag klar auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Kirchheimer traten nur noch mit einer Rumpfmannschaft ohne Auswechselspieler an. Das erste Spiel gegen den TV Hohenklingen ging überraschend knapp mit 16:19 verloren. Auch das Spiel gegen Schwäbisch Hall lief nicht nach Plan und wurde mit 17:24 abgegeben. Auch gegen den TV Kornwestheim (14:21) und Gastgeber TV Ochsenbach (17:21) war für die Kirchheimer nichts zu holen. Ganz ohne Erfolg wollten die Mannschaft nicht nach Hause fahren und so wurde der TSV Schwieberdingen überraschend mit 19:16 bezwungen.

Der TVB I, der ohne Mittelmann Schröpfer antreten musste, verlor zunächst gegen den TV Kornwestheim (10:18) trotz guter Leistung auch gegen Gastgeber Ochsenbach (10:16) und dann deutlich gegen Schwieberdingen (14:21).

Danach war für die Spieler Eitel, Schmid, Reichel, Ott, Merkle und Doll die Luft raus. So gingen dann auch die Spiele gegen Schwäbisch Hall (14:17) und den an diesem Spieltag überraschend stark spielenden TV Hohenklingen (12:17) verloren.

Die zweite Bissinger Mannschaft zeigte teilweise gute Ansätze, verlor aber alle fünf Spiele, sodass der letzte Tabellenplatz nicht verlassen wurde. Eine vom deutschen Turnerbund für das nächste Jahr beschlossene neue Klasseneinteilung sichert den Bissingern allerdings den Ligaverbleib. Daher wird es auch in der kommenden Saison wieder interessante Lokalderbys geben.

li