Lokales

Kirchheimer ohneStehvermögen

KIRCHHEIM Erneute Klatsche für den Schachclub Kirchheim: Im Heimspiel gegen den ebenfalls ab-stiegsbedrohten TSV Langenau gab es eine heftige 1,5:6,5-Abfuhr. Eine Niederlage, die den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellte. Nach einem schnellen Remis von Melcher am Spitzenbrett schien der SCK vor seinem ersten Saisonerfolg zu stehen. Auch die Niederlage von Schopf (5), der eine Figur investieren musste, um seine Dame zu retten, schien daran nichts zu ändern.

Anzeige

Es folgte die erste unerwartete Niederlage von Fronmüller (6), der im Mittelspiel völlig unnötig daneben griff. Fischer (7) erreichte anschließend trotz Qualitätsvorteils nur ein Remis und auch Schneider (4) ging trotz Vorteile mit dem halben Punkt vom Brett. Nicht ganz überraschend war der Parteiverlust von Krämer (3), der dem ständigen Druck auf einen schwachen Punkt nicht mehr standhalten konnte. Was sich danach an den letzten Brettern abspielte, war schwer zu fassen: Traier (8) verlor trotz Qualitätsvorteils und einem Bauern mehr. Ganter (2) hatte seinen alten Rivalen Wutzke klar überspielt und verlor nach der Zeitkontrolle völlig den Faden. Wieder einmal zeigte sich, dass es dem SCK in dieser Saison an Stehvermögen fehlt.

hl