Lokales

Kirchheimer U15 fehlt noch ein Sieg aus den restlichen drei Spielen

KIRCHHEIM Die U15- und U19-Badmintonteams des VfL Kirchheim haben einen großen Schritt in Richtung Finalrunde um die nordwürttembergische Meisterschaft gemacht. Während die U19 um Martin Stojan bereits qualifiziert ist, hat die U15 noch drei Spiele zu bestreiten, von denen mindestens eines davon gewonnen werden sollte. Gegen den TSG Backnang und den TSV Heubach gewann die Kirchheimer U 15 jeweils glatt mit 8:0. Eine unglückliche 2:6-Niederlage musste der VfL gegen den SV Fellbach einstecken. Für die Punkte sorgte Jasmin Wu und Lukas Ast im dritten Jungeneinzel. Entscheidend waren die Niederlagen von Lukas Ast/André Fischer im zweiten Doppel und im Mixed von Janine Gölz/André Fischer. Der VfL fiel auf den dritten Tabellenplatz zurück, hat aber am letzten Spieltag drei relativ leichte Aufgaben zu bewältigen und die Finalteilnahme weiter im Auge.

Anzeige

Die hat die U19, in der erstmals nach längerer Verletzungspause Martin Stojan wieder mitspielte, bereits so gut wie sicher. Gegen die TG Nürtingen gab es einen sicheren 6:2-Erfolg. Lediglich im Damendoppel erwies sich das Nürtinger Paar als das stärkere im Abschluss. Im letzten Gruppenspiel gegen den BV Esslingen 1 hatte Kirchheim dann keine Chance. Die Esslinger mit Württembergligaspieler Simon Kiefer und Neuzugang Jakob Schmid ließen keinen Satzverlust zu und dürften auch in der Endrunde kaum zu schlagen sein. Beim 0:8 gegen Esslingen war lediglich für Wolfgang Olschewski ein Punkt greifbar. Er verlor knapp mit 14:17, 14:17 gegen Piotr Koletzko. Auch das Damendoppel Lisa Tangl/Nina Hönig überraschte bis zur 12:4- Führung. Am Ende kassierten auch sie eine klare 12:15, 0:15-Niederlage. Der VfL Kirchheim als Tabellenzweiter trifft damit in der Finalrunde entweder auf die KSG Gerlingen oder den SV Fellbach.

jf