Lokales

Klare Prinzipien in der Verkehrs- und Sozialpolitik

Auch die grüne Partei ist nicht mehr die jüngste: Zum ersten Mal überhaupt ehrte der Kreisverband beim Neujahrsempfang im Umweltzentrum Neckar-Fils in Plochingen langjährige Mitglie- der. Sie gehören zwischen 25 und 27 Jahren der Partei an, die sich auf Bundes- wie auf Landesebene ohne Alternative sieht.

KARIN AIT-ATMANE

Anzeige

PLOCHINGEN Werden die Grünen überflüssig, weil auch die anderen Parteien die Ökologie entdeckt haben? "Die Sorge ist leider unbegründet", sagte Winfried Kretschmann, Vorsitzender der Landtagsfraktion. "Mindestens zwei ganz herausragende Themen" sieht er aktuell auf der baden-württembergischen Agenda. Das eine ist die Verkehrspolitik: Bei der Fehlentscheidung Stuttgart 21 blieben zwar nur noch geringe Restchancen, etwas zu ändern. Aber beim Thema neue Start- und Landebahn am Flughafen Stuttgart gibt Kretschmann dem Widerstand gute Chancen, weil sich dabei die Umlandgemeinden organisieren, teils quer durch die Fraktionen. Die Kreisgrünen hätten sich frühzeitig gegen den Ausbau ausgesprochen und "nicht erst abgewartet, wo die Volksmeinung hingeht", ergänzte Vorstandsmitglied Matthias Weigert. Als verkehrspolitisches Ziel formulierte Kretschmann: "In Zukunft darf es kein klimaschädliches Wachstum mehr geben."

Auch für das zweite große Thema, die soziale Gerechtigkeit, nannte er klare Grundsätze. Anstatt Transferleistungen an Private zu zahlen, müsse in die Infrastruktur und in die Bildung investiert werden, denn "wir werden in Zukunft Armut nur durch Bildung verhindern können". Der Sozialstaat müsse sich zudem näher am Menschen in den Kommunen organisieren.

Bundestagsmitglied Uschi Eid appellierte an ihre Partei, Themen wie die Jugendkriminalität nicht der politischen Rechten zu überlassen: "Wir Grüne sollten nicht nur über Prävention streiten, sondern auch über die Frage, wie man mit gewalttätigen Jugendlichen umgeht." Mehr Richter, mehr Bewährungshelfer, beschleunigte Verfahren und eine konsequente Anwendung des Jugendstrafrechts seien nötig. Auch bei der Außenpolitik forderte das Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, hinzuschauen: Es mache keine Sinn, in afrikanischen Ländern unkritisch die Opposition hochzujubeln das seien nicht automatisch die besseren Demokraten.

Auf Kreisebene wollen die Grünen erfolgreiche Aktionen weiterführen. Dazu gehört die Ökostrom-Kampagne, in deren Rahmen fast 600 Kunden im Kreis Esslingen den Anbieter gewechselt haben. Zudem hätten sich 13 Städte und Gemeinden dafür entschieden, gemeinsam zertifizierten Öko-Strom einzukaufen, erklärte Weigert. Die Aktion "Gesunde Ernährung" wird ausgebaut. Dabei strebt der Kreisverband eine Kooperation mit Eurotoques-Köchen und Schulen an.

Sechs langjährige Mitglieder wurden geehrt: Seit 1980 gehören Uschi Eid und Karl Lutz aus Aichtal dem Kreisverband an, seit 1982 Winfried Kretschmann, Gerd Rieschel aus Aichwald, Ursula Grüber aus Leinfelden-Echterdingen und Stefan Kirchner aus Plochingen.