Lokales

Klare Sicht füralle VfB-Fans

STUTTGART Die zahlreichen Hundertschaften von Fans aus der Teckregion, die am morgigen Sonntag zum Fußball-Bundesligaspiel des VfB Stuttgart gegen den FC Köln anreisen werden, erwartet im Gottlieb-Daimler-Stadion eine völlig veränderte Perspektive: Erstmals ist der Blick auf das Rasengeschehen ein freier Blick rechtzeitig zum ersten Heimspiel der neuen Saison sind Fans und Spieler nicht mehr durch Zäune getrennt. "In beiden Kurvenbereichen sind die Zäune weggefallen", konkretisierte VfB-Geschäftsführer Thomas Weyhing die neusten Umbaumaßnahmen (wir berichteten überregional).

Anzeige

Weyhing informierte im Gottlieb-Daimler-Stadion gemeinsam mit dem Leiter der Sportamtsabteilung Stadien, Roland Haas, über den Fortgang des dritten Bauabschnitts. Die geänderten Anforderungen an das Sicherheitskonzept des Stadions erläuterten Polizeidirektor Harald Gröbl und Alfons Nastold, Leiter für Allgemeine Sicherheits- und Ordnungsangelegenheiten beim Amt für öffentliche Ordnung.

Das "zaunfreie" Stadion ist Bestandteil des Pflichtenhefts des Weltfußballverbandes FIFA für die Fußball-WM 2006. Im Zuge der Modernisierung erhielt das Gottlieb-Daimler-Stadion auch ein neues Zugangs- und Kassensystem. Die Zugänge wurden erweitert und mit Drehkreuzen ausgestattet, sodass die Zuschauer schneller und sicherer ins Stadion gelangen sollen.

Auch nach dem Abbau der Zäune ist die Sicherheit im Stadion garantiert: Ein 2,50 Meter breiter Graben trennt Ränge und Spielfeld. "Für die WM haben wir auch die Fanblöcke neu geordnet", erläuterte Nastold. "Die verschiedenen Fangruppen können nun voneinander getrennt aus dem Stadion geführt werden."

Die Sicherheitskräfte bereiten sich außerdem auf Störer vor, die während eines Fußballspiels auf den Stadionrasen rennen. Polizei- und Stadionordnung werden deshalb geändert.

pm