Lokales

Klassenübergreifende Präsentation

Dem neuen Bildungsplan entsprechend, bearbeiteten die Kinder der Grundschule Ohmden mit ihren Lehrerinnen und mit Unterstützung vieler Eltern in klassenübergreifenden Projektgruppen das Thema "Afrika".

OHMDEN Kobna Anan, Kulturbotschafter aus Ghana, berichtete Kindern und Eltern viel über das Leben in Ghana. Musik und Tanz gehörten ebenso dazu wie "Joloff", ein sehr schmackhaftes afrikanisches Festmahl, das den ersten Tag abrundete.

Anzeige

Nun begann die Arbeit in fünf Projektgruppen. Die Wahl fiel den Kindern nicht leicht, denn zur Auswahl standen: "Afrikanische Masken", Kleidung und Schmuck", "Kinderspiele aus Afrika", "Tiere Afrikas" und "Musik und Tanz". In allen Gruppen wurde intensiv und mit viel Begeisterung gearbeitet, wobei nicht nur Handwerkliches entstand.

Durch Literatur, Bilder und Filme wurden Kenntnisse über das Leben im afrikanischen Dorf erworben. Märchen und das Kinderbuch "Meine Oma lebt in Afrika" wurden gelesen. Ein weiterer Höhepunkt waren Führungen durch die Afrikaabteilung im Lindenmuseum in Stuttgart. Hier konnte sehr anschaulich vertieft werden, was bisher an Wissen erworben wurde.

Beim Schulfest in der voll besetzten Gemeindehalle konnten die Gäste miterleben, wie und was in den Projektgruppen gearbeitet wurde. Andrea und Hans-Günther Haussmann hatten zwei Wochen lang fotografiert und eine eindrucksvolle Bildershow zusammengestellt.

Im Anschluss daran zeigten die Kinder in einer Aufführung, wie ein Tag im Dorf in Afrika abläuft. Dabei wurden auch die "Young Singers" der Liederlust Ohmden, unter Leitung von Christian Vogt, im Rahmen der Kooperation Schule Verein in das Spiel integriert. Lang anhaltender Applaus belohnte die Akteure.

Die Elternbeiratsvorsitzende Christiane Eisfeld bedankte sich bei Rektorin Ursula Neumann für ihre nunmehr 30-jährige Arbeit an der Schule, für ihre Ideen und Initiativen, für die aus Sicht der Eltern gute Arbeit, die schon lange im Sinne des neuen Bildungsplanes vom Kollegium an der Schule geleistet wird.

Schulamtsdirektor Dr. Prix zeigte sich, ebenso wie Bürgermeister Merkle, beeindruckt von der gelungenen Projektarbeit, ihrer Präsentation auf der Bühne und bei der Ausstellung im Schulgebäude.

Mit Kaffee und Kuchen, gespendet von den Eltern, klang ein gelungenes Schulfest aus.

kr