Lokales

"Klassik im Quadrium"

WERNAU Die Veranstaltungsreihe "Klassik im Quadrium" beginnt die neue Saison sprichwörtlich mit einem Paukenschlag. Am Sonntag, 14. Januar, steht um 18 Uhr im Atrium des "Quadriums" zunächst die ganze Welt des Schlagzeuges im Mittelpunkt. Zu Gast sind "Tricussion", drei junge Schlagzeugkünstler der Perkussionsgruppe "Tricussion" die ihr Trio für das Konzert erweitert haben: Ihr Professor an der Stuttgarter Musikhochschule greift an diesem Abend ebenfalls zu den Trommeln.

Anzeige

Percussion ist eine neue Art der Musik und beinhaltet alles, was mit Händen und Schlägeln gespielt wird. Gerade mal wenige jahrzehntealt, wächst die Zahl der Percussion-Fans stetig und das Konzert verspricht ein ungewöhnliches Erlebnis.

Für die Künstler ist das Konzert in Wernau fast ein Heimspiel. Lukas Ehret kommt aus Neuffen, Sebastian Hahn aus Kornwestheim und Robert Stock aus Heidenheim. Trotz ihrer jungen Künstlerkarriere, keiner ist älter als 25 Jahre, sind sie bereits Könner ihrer Kunst. Als mehrfache Bundespreisträger bei "Jugend musiziert" waren sie bereits Ausnahmetalente, als sie an der Musikhochschule in Stuttgart begannen. Während ihrer Ausbildung bei Professor Marta Klimasara und Professor Klaus Dreher sind aus den Talenten gekonnte Künstler geworden. Die drei Musiker haben sich an der Musikhochschule zu diesem Trio formiert und haben zusammen bereits viele Konzerte gegeben.

Percussion ist Schlagzeug-Kammermusik, die in ihrer heutigen Form erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden ist. Seitdem stellt die Musik an die Schlagzeuger viel mehr Aufgaben als je zuvor. Die Komponisten von Percussion-Musik beschränken sich bei den Ideen für ihre Stücke jedoch nicht auf die neuzeitliche Musik, sie streifen durch die Zeit. So reicht das Repertoire der Tricussion-Künstler von der Umsetzung barocker Instrumentalstücke Johann Sebastian Bachs über Percussion-Pionierwerke des 20. Jahrhunderts, furiosen Trommelstücken bis hin zu echten Klassikern der Literatur für Schlagzeugensemble.

Die Stücke beweisen ein großes Spektrum an Klangfarbe und Dynamik und die Konzertbesucher können sich auf Schlagzeug, Marimba und exotische Trommeln freuen. Karten gibt es an der Abendkasse. Bis Freitag, 12. Januar, gibt es Vorverkaufskarten im Bürgerbüro im Quadrium unter der Telefonnummer 0 71 53 / 9 34 51 11. Dort werden auch Kartenreservierungen entgegengenommen.

pm